Take-Two kann sich weiterhin auf Rockstars Grand Theft Auto 5 verlassen.

1

Mehr als 90 Millionen Exemplare des Open-World-Spiels wurden mittlerweile ausgeliefert. Diese Zahl umfasst digitale Versionen, die an die Kunden verkauft wurden, und an die Händler ausgelieferte Einheiten (via VentureBeat).

Zuerst im Jahr 2013 für PlayStation 3 sowie Xbox 360 und später noch für PC, PS4 und Xbox One veröffentlicht, macht das Spiel nach wie vor einen großen Teil des Umsatzes von Take-Two aus.

CEO Strauss Zelnick nennt neben den fortwährenden Umsätzen durch GTA Online und NBA 2K18 auch die weiterhin guten Verkaufszahlen von GTA 5 und den erfolgreichen Start von WWE 2K18 als Erfolgsgaranten.

Von Red Dead Redemption 2 erhofft sich der Publisher, dass man damit nicht mehr länger nur von einem größeren Titel abhängig ist. Ebenso will man mit dem Indie-Label Private Division sein Portolio stärken und Zelnick verspricht einen neuen Teil von einem der größten Franchises des Unternehmens.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (4)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte