Nintendo plant einen längeren Lebenszyklus für die Switch

Mehr als die üblichen "fünf oder sechs Jahre".

Mit der Switch strebt Nintendo einen längeren Lebenszyklus an.

1

Nintendos Shigeru Miyamoto zufolge könnte die Switch länger im Fokus des Unternehmens stehen als die üblichen fünf oder sechs Jahre. (via Gamesindustry).

"Unser ultimatives Ziel ist, dass nicht nur jede Familie eine Nintendo Switch besitzt, sondern jede einzelne Person", sagt er.

"Der größte Anreiz der Nintendo Switch ist, dass die Konsole mitgenommen und über eine lokale, drahtlose Verbindung einfach für kompetitives Gameplay genutzt werden kann. Wenn die Konsumenten es als selbstverständlich ansehen, dass jeder eine Switch hat, können wir neue, sehr Nintendo-typische Spielmöglichkeiten erschaffen. Und die Switch kann ein Leben abseits von Smartgeräten und anderen Videospielsystemen führen."

Dabei legt man auch Wert darauf, dass Entwickler die einzigartigen Features der Konsole nutzen. Intern zieht man junge Entwickler heran, um weiterhin interessante Produkte zu erschaffen. Diese sollen sowohl die Zielgruppe erweitern als auch erfahrene Spieler ansprechen.

Zudem arbeiten die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens - Software, Hardware, Systementwicklung, Herstellung, Marketing und Vertrieb - stärker zusammen, um herauszufinden, was wann entwickelt und verkauft werden kann.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (97)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (97)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading