Neverwinter: Neue Erweiterung Lost City of Omu für die PC-Version veröffentlicht

Bannt den Todesfluch.

Mit Lost City of Omu ist die neueste Erweiterung jetzt für Neverwinter auf dem PC erhältlich.

PS4- und Xbox-One-Spieler kommen zu einem späteren Zeitpunkt in den Genuss der Erweiterung.

Darin stoßt ihr tief in die Dschungel von Chult vor und stellt euch Atropal, einem ungeborenen Gott unter der Kontrolle des Liches Acererak.

"In der schon vor langer Zeit der Vergessenheit anheimgefallenen Stadt Omu verbirgt sich ein Geheimnis, das Spieler in die dunkelsten Tiefen des Grabs der Neun Götter führen wird. Damit bietet sich ihnen eine letzte Chance, Acereraks Todesfluch aufzuhalten", heißt es.

Außerdem bietet Lost City of Omu folgendes:

  • Neue Abenteurerzone - Nach der Entdeckung der Verlorenen Stadt Omu reisen Abenteurer noch tiefer in die Dschungel von Chult als jemals zuvor, wobei sie die ausgedehnten vom Dschungel überwucherten Ruinen der Stadt erforschen, sich in die weitläufigen Tunnel unterhalb der Stadt vorwagen und den Tempel der Nachtschlange betreten, in dem die Yuan-Ti grausame Rituale abhalten.
  • Neue Monsterjagden & Heldenhafte Begegnungen - Abenteurer können sich zusammenschließen, um Seite an Seite die neuen Begegnungen zu meistern, oder sie können zu Monsterjägern werden. In allen neuen Jagdquests und Begegnungen werden Spieler auf die gefährlichsten Kreaturen Chults treffen, einschließlich des gefürchteten Tyrannen, wobei ihnen fantastische neue Belohnungen winken. Sofern sie die Untoten überleben, die er aus seinem Maul würgt!
  • Neues Kapitel der Kampagne „Dschungel von Chult" - In diesem epischen Abschluss der Handlung von Chult werden Spieler weitere Kampagnenaufgaben abschließen, neue Ränge ihrer Kampagnensegen freischalten und sich Zugang zu einer neuen Prüfung für 10 Spieler verschaffen, in der sie Acererak und seinen Atropal bekämpfen.
  • Optimierte Stufenprogression von Stufe 60 auf 70 - Spieler, die die maximale Stufe noch nicht erreicht haben, dürfen sich nun über eine optimierte Progression von Stufe 60 auf 70 freuen, die das Endgame einschließlich Lost City of Omu früher zugänglich macht.
  • Anpassung von Klassenkräften - Viele Kräfte, die zuvor von Waffenschaden abhängig waren, skalieren nun auf Basis von Charakterattributen. Zudem wurden einige Klassenkräfte überarbeitet und zahlreiche Fehlerbehebungen für Kräfte implementiert, die nicht wie vorgesehen funktionierten. Beispielsweise ist der Talentbaum „Versuchung" des Vernichtenden Hexenmeisters nun eine wesentlich attraktivere Wahl für Endgame-Spielinhalte.
  • Weitere Features - Neue Rezepte für Meisterhafte Berufe, Schatzkarten, wiederholbare Abenteuer und Komfortverbesserungen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Hoffnung für Bethesda-Fans auf PS5? Todd Howard ist "egal, worauf ihr spielt"

Ein klares Bekenntnis zu anderen Plattformen gibt es indes noch nicht.

Über Bethesda-Spiele auf PS5 und Switch wird "von Fall zu Fall" entschieden

Deathloop und Ghostwire: Tokyo bleiben zeitexklusiv auf der PS5

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading