Welches Spiel, in dem ihr ein Boot euer Eigen nennen könnt, wurde dadurch nicht besser? Wahrscheinlich viele über die Jahrzehnte, aber was Pillars of Eternity 2 zu bieten hat klingt schon reizvoll. Das Boot ist eure mobile Basis, mit der ihr zwischen den verschiedenen Inseln des Archipels herumkreuzt, erkundet mit ihm die Welt und wie ein echtes Boot frisst es euch mit den Kosten die Haare vom Kopf, wenn ihr nicht aufpasst.

Schließlich werdet ihr auf eurer Reise von Insel zu Insel nach und nach eine ganze Crew zusammensammeln, die alle ihre eigenen Jobs an Deck erfüllen: Seeleute, Steuermann, Navigator und sogar Kanoniere und Ärzte. Letztere deuten dezent an, dass es auf See wohl auch mal rau zugehen kann, etwas, das wohl in einem rundenbasierten Mini-Strategiespiel passieren wird. Solltet ihr dabei den Kürzeren ziehen und die Gegenseite entert euch - oder ihr sie - springt das Spiel in den normalen Kampfmodus an Deck zurück.

Es wird verschiedene Boote geben, die ihr sogar noch individuell ausstatten könnt. Noch dazu könnt ihr mehr als eines besitzen und sollt einfach zwischen ihnen wechseln können. Aber wenn ihr dazu mehr erfahren wollt, dann lasst es euch von Director Josh Sawyer und Produzentin Katrina Garsten erzählen. Tut es. Sie gaben sich all die Mühe für euch, es in Puppenform zu tun. Und außerdem haben sie Shantys mit in das Spiel gepackt, die eure Crew singt, wenn sie zufrieden mit euch, sich und der Welt ist.

Pillars of Eternity 2: Deadfire Obsidian Edition auf Amazon.de bestellen

Pillars of Eternity 2 wird am 3.4.2018 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen. Eine Switch-Version soll etwas später in diesem Jahr folgen. Wer es ganz dringend wissen möchte, kann für 20 Dollar Anzahlung an der Beta teilnehmen, in der auch schon Schiffe gefahren werden dürfen.

Anzeige

Kommentare (2)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte