Wenn ihr euch beim Insider-Program für die Xbox angemeldet habt, bekommt ihr ein Update mit einer zwar an sich nicht komplett neuen Idee - Remote Play haben andere Plattformen schon erfolgreich vorgemacht -, aber für Microsoft ist es ein erster Anlauf in diesem Bereich.

Der Gedanke ist, dass ihr, wenn ihr spielt, die Kontrolle über das Spiel an jemandem abgebt, der an einem PC sitzt und über Mixer - den Streaming-Service der Xbox - zuschaut. Er kann dann mit einem Controller oder Onscreen-Kontrollen spielen, solange ihr das möchtet. Streamer können so ihre Zuschauer mehr involvieren, zum Beispiel die, die immer behaupten, dass sie es viel besser könnten.

1

Weitere Features des Updates sind der bisher fehlende 1440p-Video-Output für die One S und One X, ein neuer, hoffentlich Controller-freundlicherer Look für den Edge-Browser, der euch nun Files runter- und hochladen lässt und offene Turniere, sodass ihr keinen Clubs mehr beitreten müsst. Es gibt einen neuen Reiter in der Spielebibliothek, der euch explizit die Games with Gold Titel anzeigt. Ein neuer Regler lässt euch die Lautstärke der Hintergrundmusik anpassen und die Clubs sollen eine Reihe von Verbesserungen bekommen.

Xbox One S in Minecraft-Tarnfarben gefällig? (Amazon.de)

Wann diese Änderungen generell in das nächste öffentliche Update kommen, wurde noch nicht gesagt, normalerweise passiert das einen Monat später.

Mehr zu allem findet ihr im Xbox Wire Blog.

Anzeige

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chief Editor - Eurogamer.de

Defender, Ringe, 1W6+4, NCC-1701, 8086, Ultima, Cid, SEGA, like tears in rain, B. Guardian, nicht Silmarillion, F. Mercury, PC-Player, Arena, id, Mage, LiveLink, Eurogamer, Chefredakteur...

Mehr Artikel von Martin Woger

Kommentare (7)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte