Pinball FX3: Patch zur Verbesserung der Switch-Performance erscheint nun doch

Update: Planänderung.

Update (15.03.2018: Pinball FX3 erhält nun doch einen Performance-Patch auf der Switch.

Dadurch sollen das Spiel beziehungsweise alle Tische 60 FPS im Handheld-Modus erreichen und im TV-Modus in einer Auflösung von 1080p laufen. Der Patch ist für den Sommer geplant.

"Ich hoffe, ihr seht dieses Engagement zur Verbesserung eines bereits tollen Spiels als Zeichen dafür, dass die Zen Studios ihre Spieler, die sie unterstützen, wirklich wertschätzen. Wir werden euch weiterhin langfristig unterstützen", heißt es.

Originalmeldung (08.03.2018): Nach dem Release der Switch-Version von Pinball FX3 im Dezember 2017 kritisierten Fans vor allem Auflösung und Framerate der Umsetzung.

1

Manche Tische sahen sogar auf der Switch schlechter aus als auf der Wii U. Selbst Entwickler Zen Studios antwortete einem Spieler auf Twitter, dass es "schlimm aussieht".

Gleichzeitig versprach man einen Patch, der 60 FPS im Handheld-Modus und 1080p im TV-Modus mit sich bringen sollte.

Seitdem ist wenig passiert. Nachdem ein Fan vom Kundensupport hörte, dass der Patch eingestellt wurde, und davon auf Reddit davon berichtete, gaben auch die Entwickler das öffentlich zu.

"Hey Leute, wir waren mit unserer Begeisterung rund um den Switch-Release vielleicht etwas voreilig. Wir glauben wirklich, dass dies eine der besten Plattformen ist, um das Spiel zu spielen. Und wir wollten es so gestalten, dass es jedem gefällt", schreibt ein Sprecher des Studios unter dem Namen "McLovin".

"Wir haben lange über dieses Problem nachgedacht und versucht, eure Wünsche hinsichtlich einer besseren Framerate zu erfüllen. Wir stellten fest, dass es keine 'universelle' Methode dafür gibt und jeder einzelne Tisch würde eine Menge Arbeit erfordern. Wir haben einfach nicht die Bandbreite in der Grafik- und QA-Abteilung, um das derzeit zu bewerkstelligen."

"Es tut uns wirklich leid, dass wir nicht schneller darauf reagiert haben. PS: Schaut euch trotzdem Son of Zeus an. Wir konnten mit Cam 3-4 einige der Probleme dieses Tisches verbessern."

Dass diese verspätete Antwort nicht gut ankam, überrascht nicht. Das Basisspiel kann zwar jeder kostenlos runterladen und ausprobieren, Fans dürften aber vermutlich nicht mit einer schwachen Performance gerechnet haben, als sie zusätzlich dazu viele der kostenpflichtigen Extras erwarben.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading