PUBG: Nach dem neuesten PC-Patch werden Spieler willkürlich gesperrt

Update: Problem behoben.

Update (08.03.2018): PUBG Corp hat das Problem behoben, wie die Entwickler auf Twitter mitteilen.

Darüber hinaus wurden die im Zuge dessen fälschlicherweise ausgesprochenen, temporären Sperrungen wieder aufgehoben.

Originalmeldung (08.03.2018): Der neueste PC-Patch für PUBG bringt einige unerwartete Probleme mit sich.

1

Nach der Veröffentlichung meldeten sich immer mehr Spieler auf Reddit, die gesperrt wurden. Niemand wusste wieso und viele schworen, noch nie geschummelt zu haben.

Die Zahl der Beschwerden ließ jedoch den Schluss dazu, dass tatsächlich etwas nicht stimmt, was PUBG Corp schlussendlich bestätigte.

Wie die Entwickler auf Twitter mitteilen, gibt es einen Fehler bei der Erkennung in der Anti-Cheat-Software. Man arbeite daran, das Problem so schnell wie möglich zu beheben.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading