Vivendi verkauft seine gesamten Anteile an Ubisoft

Die Übernahme ist vorerst vom Tisch.

Nachdem es eine Weile lang so aussah, als wolle Vivendi Ubisoft aufkaufen, ist eine Übernahme nun vorerst vom Tisah.

Vivendi hat seine gesamten Ubisoft-Anteile (27,3 Prozent) verkauft, den Großteil davon an Guillemot Brothers SE. Nach längerer Ungewissheit liegt die Zukunft des Publishers nun wieder in den Händen der ursprünglichen Gründer (via GamesIndustry).

1

Acht Prozent der Unternehmensanteile gehen im Zuge dessen an neue Besitzer. Der Ontario Teachers' Pension Plan erwarb 3,4 Prozent der Anteile, fünf Prozent gehen an das chinesische Unternehmen Tencent.

Von der Partnerschaft mit Tencent erhofft sich Ubisoft wiederum, seine Marken in China bekannter zu machen.

Als Teil der Transaktion wurde außerdem vereinbart, dass Vivendi fünf Jahre lang keine Ubisoft-Anteile kaufen darf.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (15)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (15)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading