Fortnite: Der Battle-Royale-Modus entstand innerhalb von zwei Monaten

Schnelle Arbeit.

Nachdem im vergangenen Jahr mit Save the World der PvE-Modus von Fortnite erschien, begann Epic direkt mit der Arbeit an einem PvP-Modus.

Daraus wurde später Fortnite Battle Royale und es dauerte lediglich zwei Monate, bis er fertig war.

Save the World erschien am 21. Juli, Battle Royale folgte am 26. September. Um das zu bewerkstelligen, brauchte das ursprüngliche Fortnite-Team Hilfe.

Diese erhielten sie, als sich das Unreal-Tournament-Team hinzugesellte, um Battle Royale zu entwickeln, während das Hauptteam weiter am PvE-Part arbeitete.

Ursprünglich war Battle Royale als PvP-Begleitmodus für Save the World geplant. Man hatte vor, dafür mindestens 40 Dollar zu verlangen, verriet das Studio auf der GDC. Die Entscheidung, es zu einem eigenständigen Free-to-play-Titel zu machen, traf Epic zwei Wochen vor dem Release.

"Ich bezweifle, dass irgendein großer Publisher das in dieser Zeit hinbekommen hätte", sagt Epics Ed Zobrist (via PC Gamer).

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading