Valve äußert sich zum aktuellen Status der Steam Machines

"Es stimmt, dass es bei den Steam Machines nicht wie von selbst läuft."

Nachdem zuletzt spekuliert wurde, dass Valves Steam-Machine-Programm tot sei, hat sich das Unternehmen nun dazu geäußert.

Grund für die Spekulationen war Valve selbst, indem man die Steam-Machine-Kategorie von der Steam-Hauptseite entfernte.

Es dauerte ein wenig, bis das bemerkt wurde, was ein guter Indikator dafür sein dürfte, warum die Kategorie entfernt wurde.

Kurz zusammengefasst lässt sich sagen, dass das mangelnde Interesse ausschlaggebend dafür ist. Aber dass sich die Steam Machines nicht sehr gut verkauften, ist an sich nichts Neues.

"Wir haben bemerkt, dass das, was als normale Aufräumaktion der Steam-Store-Navigation begann, sich in eine Story über das Entfernen der Steam Machines entwickelt hat", schreibt Valves Pierre-Loup Griffais.

"Dieser Bereich ist weiterhin im Steam Store verfügbar, wurde aber aufgrund der Besucherzahlen aus der Hauptnavigation entfernt."

"Es stimmt, dass es bei den Steam Machines nicht wie von selbst läuft. Aber an unseren Gründen, nach einer kompetitiven und offenen Spieleplattform zu streben, hat sich nichts grundlegend verändert. Wir arbeiten nach wie vor hart daran, Linux-Systeme zu einem wunderbaren Ort für Spiele und Apps zu machen. Wir denken, dass es letzten Endes in einem besseren Erlebnis für Entwickler und Kunden resultiert - das schließt auch diejenigen mit ein, die nicht auf Steam sind", ergänzt er.

1

Man habe viel wertvolles Feedback gesammelt und arbeitet an Dingen, die nicht so gut funktionieren. Für wichtig erachtet man außerdem, Vulkan zu einer wettbewerbsfähigen und gut unterstützen Grafik-API zu machen. Dabei soll auch sichergestellt werden, dass es auf Linux-Plattformen unterstützt wird.

Dass die Steam Machines in nächster Zeit ein großes Comeback feiern, scheint aber eher unwahrscheinlich zu sein.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading