System Shock: Die Entwickler des Remakes sprechen darüber, wie sie zur "ursprünglichen Vision" zurückkehren wollen

Neue Musik und Bilder.

Nachdem bei der Entwicklung des System-Shock-Remakes einiges falsch lief, haben sich die Entwickler in einem neuen Kickstarter-Update nun dazu geäußert, wie sie zur ursprünglichen Vision zurückkehren möchten.

Nach Angaben von CEO Stephen Kick ist das Studio, nachdem man "mehr und mehr Zeit mit der Community verbrachte", nun "zur ursprünglichen Vision zurückgekehrt, die wir euch zum Start unserer Kickstarter-Kampagne zeigten".

"Der Großteil von euch stimmt zu, dass wir das Richtige tun und dass ihr ein hochqualitatives Spiel wollt, das sich eng an die Vision des ursprünglichen System Shock hält, und keine Neuinterpretation, in deren Richtung wir uns zuvor bewegten."

1

Im Zuge dessen traf das Studio einige "schwierige Entscheidungen" und trennte sich zum Beispiel von Mitarbeitern. Zurückgeblieben ist ein geballtes Team, das aus den Leuten besteht, die an der Unity-Demo arbeiteten.

An dieser gut aufgenommen Demo, die als Teil der Kickstarter-Kampagne veröffentlicht wurde, orientieren sich die Macher. Entwickelt wird der Titel nun aber weiterhin auf Basis der Unreal Engine, von der sich Nightdive eine bessere Performance und Grafik verspricht.

2

Weiterhin betont man, dass es nicht nötig sei, die Entwicklung von Grund auf neu zu starten.

"Wir konnten viel von der Arbeit des letzten Jahres weiterverwenden und innerhalb einer kurzen Zeitspanne signifikante Fortschritte erzielen", erklären die Entwickler. Man rechnet damit, dass die Backer der höchsten Stufe ein von Anfang bis Ende spielbares Spiel ab September testen können.

3

Darüber hinaus seht ihr hier einige neue Screenshots aus dem neuesten Kickstarter-Update und könnt euch neue Musik anhören. Geplant sind außerdem regelmäßige Twitch-Streams, damit die Entwicklung so transparent wie möglich verläuft. Einen Zeitplan dafür findet ihr am Ende des Kickstarter-Updates.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading