Star Wars Battlefront 2: So sehen die neuen Mikrotransaktionen aus

Neue Outfits.

Die Mikrotransaktionen sind mit dem neuesten Update in Star Wars Battlefront 2 zurückgekehrt.

Nach der umfassenden Überarbeitung des Fortschrittssystems sind sie jedoch auf kosmetische Items begrenzt, die das Gameplay nicht beeinflussen.

Verfügbar sind günstige Optionen für Alien-Kämpfer (verschiedene Rassen, weibliche Charakteroptionen) und etwas teurere, alternative Outfits für Helden. Dazu zählen zum Beispiel von Die letzten Jedi inspirierte Outfits für Rey und Kylo Ren.

EA weist nicht direkt im Hauptmenü darauf hin, die Mikrotransaktionen verbergen sich im Bildschirm der Charakteranpassung.

Für den Kauf der neuen Outfits nutzt ihr Kristalle oder In-Game-Credits. Um Kylo Ren mit einer Narbe freizuschalten, müsst ihr ungefähr 100 Matches spielen, um die nötigen Credits zu erhalten - oder ihr gebt 9 Euro aus.

Ab der kommenden Woche könnt ihr euch Star Wars: Die letzten Jedi fürs Heimkino kaufen. (Amazon.de)

1
3
4
5

Kristalle bekommt ihr in verschiedenen Paketen: 500 Stück kosten 4,49 Euro, außerdem gibt es 1.000 (8,99 Euro), 2.100 (17,99 Euro) und 4.400 (35,99 Euro).

Hier findet ihr alle aktuellen Patch Notes.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading