Data Discs bringt Space Harrier auf Vinyl

Mit einem der glorreichsten Cover der Musikgeschichte

So langsam arbeitet sich Data Discs durch die ganz großen Klassiker aus SEGAs Arcade-Geschichte. Ich kann es kaum noch erwarten, bis endlich die Daytona Complete Box auf sechs Discs angekündigt wird. Erst einmal ist aber Space Harrier dran, nach dem letzten Release, After Burner II, der zweite 80er-Soundtrack, auf den ich persönlich wirklich sehnsüchtig gewartet habe.

1985 war ein wichtiges Arcade-Jahr für SEGA, eines, das ihren Götter-Status in der Spielhalle markieren sollte. Den unscheinbaren Anfang machte Choplifter als Umsetzung ausnahmsweise mal eines Computerspiels zurück in die Arcade, aber dann kam Mitte des Jahres der technische Meilenstein Hang-On und Ende 1985 Space Harrier, beide auf dem Super Scaler System. Auch wenn dieses nur für eine Handvoll Spiele genutzt wurde - schon Out Run und After Burner wenig später basierten auf weiterentwickelten Boards - sollten Look & Feel dieser beiden Games für Jahre definieren, was SEGA in der Arcade auszeichnete: Highend-3D mit extrem soliden Gameplay für mehr als nur ein paar Minuten und natürlich mit legendären Kompositionen.

1
Flyer zu finden im Arcade Flyer Archive (https://flyers.arcade-museum.com)

Wie auch schon bei Hang-On setzte sich Hiroshi "Hiro" Kawaguchi - Jahrgang 65 - für Space Harrier an die Keyboards und legte den nächsten Grundstein für sein eigenes Sound-Monument - er schrieb danach mit After Burner und Out Run weiter Arcade-Geschichte, war der Hauptkomponist für das erste Sonic und arbeitet bis heute an SEGA-Soundtracks mit. Einer der letzten der alten Garde in SEGAs Soundteam.

Zurück zu Space Harrier, es sind noch Hiros wilde Jahre mit hier zwar schnelleren Beats als bei Hang-On, aber einem sehr jazzigen Swing, der vor allem die ersten Themes beherrscht. Erstaunlich komplexe Kompositionen, bei denen man sich fast nicht vorstellen kann, dass sie jemanden in der brüllenden Lautstärke einer Arcade wirklich aufgefallen wären. Ihr findet auch Passagen, in denen er versuchte, einen frühen Metallica-Sound aus einem Yamaha DX-7 zu holen - Ride the Lightning war gerade deren aktuelles Album. Klingt erstaunlich gut, wenn man frühes Metallica und Chiptunes gleichermaßen leiden kann. Der letzte Wechsel geht in eine Art China-Folklore-Richtung mit Karibik-Einflüssen. Oder so. Es ist erstaunlich, wie ambitioniert Leute wie Kawaguchi an diese frühen Soundchips herangingen und ihnen bei aller Limitierung zeitlose Kompositionen entlocken konnten. Aber hört selbst:

Um dies zu würdigen, bekommt der Soundtrack wieder einmal die ganze Data-Discs-Liebe: Der Soundtrack wurde komplett neu vom Arcade-Board gemastered - etwas, bei dem die Jungs inzwischen schon viel Erfahrung haben. Alle elf Tracks sind hier zu finden und als Bonus gibt es noch eine von der S.S.T. Band arrangierte Version des Themas. Das ist nicht wahnsinnig viel Material, es werden kaum mehr als 20 oder 25 Minuten sein, die diese 45er-Platte beinhaltet, aber damals waren Soundtracks halt nicht so lang wie heute.

2

Die physische Seite des Ganzen kommt in wie immer drei verschiedenen Ausgaben: Schwarzes Vinyl als Klassiker für Puristen. Grünes, weil... Super Green? Keine Ahnung. Und dann ist da die Limited Edition, deren Translucent Light Green mit Splatter ich jetzt nicht als Schönheit bezeichnen würde, aber das holt das Cover dann wieder raus. Es ist in 3D. DAS COVER IST IN 3D! Ich liebe 3D-Cover! Es gibt viel zu wenige! Die Welt braucht mehr 3D-Cover!

3
So wunderschön! Ich will es als DIN A1 für meine Wand!

Um dieses zu bestellen, müsst ihr aber wieder einmal den nicht ganz einfachen Regeln Data Discs folgen. Erst einmal geht ihr auf die Webseite von Data Discs und tragt euch in die Mailing-Liste ein. Dann bekommt ihr am Samstag, dem 5. Mai - dieses Wochenende - ab 14:00 Uhr eine Mail mit einem Passwort. Das gebt ihr dann schnell auf der Webseite ein und hofft, dass nicht alles schon ausverkauft ist. Erfahrungsgemäß dauert das mal eine halbe Stunde, mal eine ganze. Es geht schnell. Wenn ihr diese Chance verpasst habt, müsst ihr noch mal um 20:00 Uhr vorbeischauen. Punkt 20:00 Uhr. Dann wird die Seite für alle geöffnet und der zweite Schwung an limitierten Platten verkauft. Die sind dann in der Regel noch fixer ausverkauft, gerade bei den großen Klassikern wie Space Harrier. Also, alles verstanden? Super, dann Wecker am Samstag stellen und sichert euch das 3D-Cover!

4
Ab jetzt heißt die Reihenfolge bei den besten Albumcovern: Zuerst Space Harrier 3D und dann Dark Side of the Moon, Abbey Road und Velvet Underground & Nico

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading