Sobald ihr den Gefallen "Die Welt des Nebels" abgeschlossen habt, könnt ihr am Weltentisch im See der Neun ins wenig einladende Niflheim reisen. Sobald ihr dort ankommt, stellt ihr fest, dass nahezu die gesamte Region in giftigen Nebel gehüllt ist. Eine lange, im Zentrum von eben jenen toxischen Gasen gefüllte Brücke führt euch durch den ansonsten wenig aufsehenerregenden Anfang dieser Welt. Bereits dort könnt ihr an den nebelfreien Rändern ein paar Kisten aufsperren, aus denen ihr jedoch eine bislang ungewohnte Ressource erhaltet: Nebelechos. Was es mit diesen auf sich hat, erfahrt ihr weiter unten.

Habt ihr die Brücke überquert, erreicht ihr schließlich Sindirs improvisierten Shop. In seiner verquasselten Art erzählt er euch von den Besonderheiten dieses Areals und drückt euch zugleich den Gefallen "Ivaldis Werkstatt" (siehe weiter unten) aufs Auge. Er spricht davon, Rüstungen für Kratos anfertigen zu wollen, mit denen der Spartaner länger im Nebel überlebt. Doch was genau hat es mit dieser wabernden Gefahr überhaupt auf sich?

Das müsst ihr über den Nebel in Niflheim wissen

Sobald ihr den giftigen Nebel betretet, erscheint eine lange Leiste am oberen Bildschirmrand. Diese spiegelt wieder, wie lange ihr euch noch gefahrlos in den toxischen Gasen aufhalten könnt. Der Balken nimmt kontinuierlich ab und wird nicht durch äußere Umstände beeinflusst. Er leert sich also beispielsweise nicht schneller, nur weil ihr von einem Gegner getroffen werdet.

Ohne speziell für diesen Ort geschmiedete Ausrüstung beträgt eure Überlebenszeit reichlich zwei Minuten. In anderen Worten: Ihr habt etwas mehr als 120 Sekunden, bis der Balken vollständig leer ist. Diese Zeit lässt sich auf etwa sechs Minuten aufwerten, wenn ihr ein nahezu vollständiges Niflheim-Rüstungsset anlegt. Glücklicherweise könnt ihr eure verbleibende Zeit aber auch durch das Öffnen von Truhen verlängern, denn pro aufgestemmte Kiste erhaltet ihr etwa 25 Bonussekunden. Ist die Leiste leer, verliert ihr kontinuierlich Gesundheit.

God_of_War_Niflheim_farmen

Der hinter Sindri liegende Hauptteil Niflheims, durch den ihr euch für die folgenden Gefallen schlagen müsst, ist in insgesamt sechs Bereiche aufgeteilt. Die einzelnen Areale sind durch Fallenkorridore voneinander getrennt. Es gibt sowohl Kreissägen, die euch bei Berührung lediglich etwas Schaden zufügen, als auch seitlich hervorschnellende Blöcke. Geratet ihr zwischen diese, sterbt ihr sofort. Zwar könnt ihr beiden Fallentypen vergleichsweise leicht ausweichen, doch solltet ihr dabei niemals den latenten Zeitdruck unterschätzen, der in eurem Nacken sitzt. Mit einem permanenten Countdown am oberen Bildschirmrand neigt man schneller dazu, unvorsichtige Entscheidungen zu treffen. Das ist in Niflheim umso fataler, da ihr im Falle eures Todes alle gesammelten Materialien verliert.

Weil ein paar Nebelschwaden für ein Endgame wie dieses jedoch nicht gefährlich genug wären, lauern in jedem der verschiedene Bereiche natürlich auch sehr starke Gegner - ihr werdet keine Widersacher unter Level 6 finden.

So könnt ihr hochwertige Materialien wie Nebelechos und Nebelanker sammeln

Neben Gegnern findet ihr zudem in allen Bereichen und selbst in den Fallenkorridoren zahlreiche Schatztruhen. Diese beinhalten ausschließlich exklusive Niflheim-Materialien, die ihr benötigt, um bei Sindri spezielle Rüstungen anfertigen zu lassen.

Je weiter ihr in das labyrinthartige Areal vordringt, desto höherwertige und seltenere Ressourcen findet ihr. Stoßt ihr zu Beginn etwa vor allem auf Nebelechos, findet ihr die außerordentlich seltenen Nebelanker ausschließlich im hinteren, letzten Teil des Labyrinthes. Allein um dorthin zu kommen, solltet ihr jedoch ein, besser zwei oder drei spezielle Niflheim-Rüstungen tragen, um eure anfängliche Überlebenszeit im Nebel zu verlängern.

God_of_War_Ivaldis_Fluch

Denkt bei all der Ressourcensammelei (und nichts anderes sind eure Streifzüge durch Niflheim) zudem immer daran, dass ihr die gesammelten Materialien erst gutgeschrieben bekommt, wenn ihr das Labyrinth wieder verlassen habt - und zwar lebendig. Ihr solltet also immer noch etwas verbleibende Überlebenszeit im oberen Balken übrig haben, wenn ihr euch auf den Rückweg macht. Und da ihr umso länger zurück braucht, je tiefer ihr euch im Labyrinth befindet, solltet ihr entsprechend mehr Zeit einplanen.

Es ist zudem nicht ganz einfach, im gleichförmigen und in Nebel gehüllten Aufbau der Areale die Orientierung zu behalten. Durchquert das Labyrinth daher außerordentlich aufmerksam, orientiert euch an Kratos' Ausrichtung auf der ansonsten wenig hilfreichen Gebietskarte und achtet auf bereits geöffnete Truhen, die euch signalisieren, dass ihr diesen Weg bereits gegangen seid. Die Geöffnete-Kisten-Brotkrumenspur ist speziell beim Rückweg sehr hilfreich.

Weiter mit God of War: Gefallen und Nebenmissionen in Niflheim

Weitere Tipps zum Spiel:

Zurück zu: God of War: Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Anzeige

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Neueste

Remakes von Panzer Dragoon 1 & 2 in Arbeit

Forever Entertainment nimmt sich der Klassiker an.

Fortnite: Season 7 Battle-Pass und seine Belohnungen

Skins und kosmetische Gegenstände, Kosten, Unterschiede zum Free-Pass und mehr.

Werbung