Treyarch hat am Abend bestätigt, dass Call of Duty: Black Ops 4 einen Battle-Royale-Modus namens Blackout erhält.

Diesen will das Entwicklerstudio "auf die Black-Ops-Art" umsetzen.

Dabei entsteht die bislang größte Black-Ops-Map, die nach Angaben der Entwickler 1.000 Mal größer ist als Nuketown.

Unter anderem könnt ihr Land-, See- und Luftfahrzeuge in diesem Modus verwenden.

Darüber hinaus wurde bestätigt, dass Black Ops 4 "keine traditionelle Kampagne" bietet.

Zuvor hatte der Publisher einen Trailer zum kompetitiven Multiplayer-Modus von Black Ops 4 und drei Trailer zum Zombie-Modus von Black Ops 4 veröffentlicht.

Hier ist Call of Duty: Black Ops 4 vorbestellbar. (Amazon.de)

Das Spiel erscheint am 12. Oktober für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (15)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Neueste

Call of Duty macht mal was anders. Gut so!

Es war lange überfällig, die Frage ist nun, wo es hingeht. Hier ein paar Szenarien.

Age of Wonders: Planetfall angekündigt, erster Trailer

Civilization trifft XCOM trifft … ins Schwarze?

Werbung