Mit Forsaken hat Activision die nächste Erweiterung für Destiny 2 angekündigt.

Sie erscheint am 4. September und bringt unter anderem zwei neue Orte zum Erkunden mit sich.

"Nach jahrelangen Konflikten sind die Überreste des Riffs zu einem gesetzlosen Ort geworden. Die Spieler gehen den jüngsten Unruhen nach und erkunden neue Orte, erwecken neue Kräfte und verdienen sich neue Waffen. In Destiny 2: Forsaken können Spieler die Träumende Stadt erkunden: ein tiefgehendes und lohnendes Endspiel-Erlebnis, wie die Community es sich gewünscht hat", verspricht der Publisher.

Bei dieser Endspiel-Aktivität handelt es sich um "Gambit", einen neuen 4-gegen-4-Hybridmodus, in dem man PvE und PvP miteinander kombiniert.

Ausführlicher vorgestellt wird der Modus in der kommenden Woche auf der E3.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Mit dabei ist außerdem ein neuer Raid und alle Spieler erhalten zum Launch von Forsaken Zugang zu neuen Features wie dem Waffen-Slot-System, einer neuen Art zufälliger Rolls, Feintuning am Mod-System und mehr.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs