E3 2018: From Softwares Sekiro: Shadows Die Twice wäre fast ein neues Tenchu geworden

Sollte mehr als nur eine Imitation werden.

Das neue From-Software-Spiel Sekiro ist eine neue Marke, aber fast wäre es ein neues Tenchu geworden.

An der Reihe arbeiteten in der Vergangenheit verschiedene Studios, die Rechte liegen bei From Software. Warum also nicht diese Lizenz für das neue Ninja-Spiel nutzen?

Genau dazu äußerte sich Director Hidetaka Miyazaki in der neuen Ausgabe der Famitsu (via Reddit).

"Es bestand die Möglichkeit, daraus ein Tenchu-Spiel zu machen", sagt er. "Aber Tenchu ist eine Serie, an der viele Entwickler arbeiteten. Jedes Spiel hat seine eigenen Besonderheiten."

"Sie dachten, dass sie es am Ende nur imitieren würden, daher gaben sie diesen Gedanken auf", fügt Miyazaki hinzu.

Als bislang letztes Spiel der Tenchu-Reihe erschien Tenchu: Shadow Assassins für Wii und PSP. Um die Entwicklung der PSP-Version kümmerte sich From Software.

Übrigens ist Sekiro ein reines Singleplayer-Spiel, ein Online-System gibt es nicht. Ihr spielt einen vorgegebenen Charakter und es ist kein lineares, Story-getriebenes Spiel, wie ihr es erwartet. In der Art und Weise, wie es seine Geschichte erzählt, bewegt es sich nah an Dark Souls.

Sekiro: Shadows Die Twice erscheint Anfang 2019 für Xbox One, PlayStation 4 und PC.

Hier könnt ihr Sekiro: Shadows Die Twice vorbestellen. (Amazon.de)

1

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading