Sea of Thieves und State of Decay 2 haben sich besser verkauft als erwartet

Obwohl sie im Game Pass enthalten sind.

Rares Seas of Thieves und Undead Labs' State of Decay 2 haben sich besser verkauft als von Microsoft erwartet.

Das bestätigte Xbox-Chef Phil Spencer im Gespräch mit Giant Bomb (via Videogamer).

Rares Multiplayer-Titel wanderte demnach "bedeutend öfter" über die Ladentheken, als es intern prognostiziert wurde.

"Von diesen beiden Spielen [Sea of Thieves und State of Decay 2] haben wir mehr Exemplare verkauft als erwartet", sagt Spencer. "Das galt auch schon für State of Decay."

Beide Titel sind Teil des Xbox Game Pass. Interessantes Detail: Spencer zufolge kaufen Xbox-Game-Pass-Nutzer tatsächlich mehr Spiele als andere Xbox-Besitzer.

Sea of Thieves erschien im März, State of Decay 2 im Mai.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

1

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading