Für viele Spieler dürfte die Spielwiese exakt das sein, was Fortnite bislang fehlte: ein neuer Modus ohne die typischen Beschränkungen eines Battle-Royale-Spiels. Auch wenn das aktuell enorm populäre Spielkonzept den kometenhaften Aufstieg der Comic-Ballerbude überhaupt erst ermöglichte, beschränkte es zugleich stets auch die Möglichkeiten, sich im Shooter kreativ auszuleben. Den potenten Baumodus mal in Ruhe an die Grenzen (und am besten noch darüber hinaus) treiben? Mit dem latenten Druck des Sturms und 99 weiterer Spieler im Nacken unmöglich. Doch genau das soll sich nun ändern.

Nachdem Entwickler Epic Games den neuen Spielmodus Ende Juni knapp mit einer Ingame-Benachrichtigung angekündigte, folgte die Veröffentlichung bereits wenige Tage später im Zuge von Update 4.5 (auch wenn diese mit einigen technischen Problemen einherging, siehe weiter unten). Zwar sind vorübergehend verfügbare Modi nichts Besonderes in Fortnite, erscheinen diese doch nahezu alle naselang, ehe sie wieder in der Versenkung verschwinden. Spielwiese ist allerdings mehr als eine simple Variation des bewährten Konzeptes und gewährt euch endlich die Freiheiten, die ihr euch womöglich schon immer gewünscht habt.

Warum das Grund zur Freude ist und was euch damit alles erwartet, lest ihr in diesem Guide.

Fortnite_Spielwiese
Der neue Modus Spielwiese könnte Fortnite gehörig auf den Kopf stellen.

Custom-Modus mit Respawn: In Spielwiese kehrt ihr nach dem Tod zurück

Neue Fortnite-Spielmodi sind per se nichts Ungewöhnliches und geben sich in hübscher Regelmäßigkeit die Ehre (ehe sie nach wenigen Wochen wieder aus dem Spiel fliegen). Sie sorgen für dringend benötigte Abwechslung, doch eines war bislang so ziemlich allen zu eigen: Jeder Modus stellte lediglich eine Abwandlung des bestehenden Battle-Royale-Konzepts dar. Genau das soll sich nun ändern, denn: Im Kern stellt Spielwiese den von Fans seit geraumer Zeit geforderten "Custom"-Modus dar, in dem ihr euch nach Herzenslust austoben könnt - ganz ohne jedwede Battle-Royale-Zwänge.

Dem Namen entsprechend ist Playground ein einziger kreativer Spielplatz, in dem ihr weitestgehend tun und lassen könnt, was ihr wollt. Ihr wolltet schon immer mal die Grenzen des Bauens in Fortnite ausloten? Bitte sehr, viel Spaß: Krallt euch ein paar Freunde und zimmert den höchstmöglichen Turm, verrückte Halfpipes oder was auch immer zusammen. Genauso gut könnt ihr an Strategien feilen oder euch Feuergefechte ohne sich zusammenziehenden Sturm und die Notwendigkeit, Waffen erst mühsam zu suchen, liefern.

Das dadurch erzeugte Spielverhalten dürfte sich grundsätzlich von dem einer gewöhnlichen Battle-Royale-Runde unterscheiden. Ihr müsst nicht länger alles daran setzen, möglichst lang zu überleben, sondern könnt euch etwa vielmehr daran versuchen, möglichst viele Abschüsse zu sammeln. Im Idealfall ringt die Spielwiese Fortnite ein paar völlig neue Facetten ab.

Folgende Änderungen erwarten euch im Detail:

  • Ihr könnt respawnen
    So spaßig das Battle-Royale-Konzept auch sein mag: Erwischt es euch, ist die Runde für euch gelaufen, wodurch ihr wieder viel Zeit im Menü, beim Absprung aus dem Flugzeug und dem Suchen nach Ausrüstung verbringen müsst. Oder anders: Wenn es mal schlecht läuft, schießt der Frust schnell durch die Decke, da ihr wenig Zeit im eigentlich Spiel verbringt. Im Playground-Modus kann euch das nicht passieren, da ihr nach eurem Ableben respawnt, also keine neue Runde starten müsst, sondern (voraussichtlich nach einer kurzen Wartezeit) wiederbelebt werdet.
  • Friendly Fire ist aktiviert
    Ursprünglich hatte Epic Games geplant, Freundesbeschuss in Fortnite standardmäßig zu aktivieren. Nachdem dies aber rasch etliche Trolle aus ihren Löchern hervorlockte, sahen sich die Entwickler gezwungen, Friendly Fire wieder aus dem Spiel zu entfernen. Mit Spielwiese kehrt es nun zurück, da ihr hier sowohl eure eigenen privaten Matches erstellen als auch respawnen könnt, wenn es euch doch mal erwischen sollte.
  • Private Matches
    Ihr habt keine Lust auf 99 fremde Menschen? Dann ladet einfach ein paar Freunde ein und erstellt private Runden.
  • Der Sturm zieht erst nach 55 Minuten auf
    Ihr müsst euch also nicht bereits nach wenigen Minuten in eine bestimmte Ecke der Karte verkriechen, sondern könnt nach Gutdünken über die gesamte Map stromern. Es dauert zudem fünf Minuten, ehe euch der Sturm eingeholt hat.
  • Um ein Zehnfaches erhöhte Ressourcengenerierung
    Da der Sinn des Custom-Modus' darin besteht, sich kreativ auszutoben, dreht Epic Games konsequenterweise auch die Ausschüttung von (Bau-)Ressourcen deutlich nach oben. Auf diese Weise könnt ihr schneller und mehr Bauwerke in die Landschaft setzen.
  • Längere Rundenzeit von bis zu einer Stunde
    Gut, auch ein gewöhnliches Battle-Royale-Match dauert seine Zeit, wenn ihr es bis in die Endphase schafft. Im Playground könnt ihr aber standardmäßig weit länger pro Runde daddeln, was abermals dazu führen soll, dass ihr mehr Zeit im eigentlichen Spiel und weniger in den Menüs verbringt.
  • Schatztruhen und Munitionskisten spawnen mit einer Chance von 100 Prozent
    Außerdem werden stets 100 Lamas auf der Karte verteilt. Auf der Spielwiese herrscht entsprechend Loot-Galore, damit ihr möglichst wenig Aufwand in das Sammeln der verschiedenen Items und Ressourcen stecken müsst und stattdessen umso mehr kreativen Unfug anstellen könnt.

Aber Achtung: Statistiken und Herausforderungen werden nicht aufgezeichnet. Das ist natürlich wenig überraschend, da die sehr großzügig und breit ausgelegten Regeln des Spielmodus' speziell die wöchentlichen Challenges unterwandern würden.

Fortnite_Playground

Mehr zu Fortnite gefällig? Das könnte dich auch interessieren:

Fortnite Mobile kostenlos spielen - so geht's

Fortnite Skins - Alle kostenlosen und kaufbaren Outfits

Fortnite Android: Was euch zum Release erwartet

Fortnite Crossplay: So könnt ihr auf Switch, PS4, PC und Xbox zusammen spielen

Fortnite: Warum war Spielwiese so lang offline und bis wann bleibt der Modus live?

Fortnite-Spieler müssen von Natur aus mit einer gewissen Frustrationstoleranz gesegnet sein, kommt es in Epics Comic-Shooter doch immer mal wieder zu technischen Problemen und dergleichen. Der Start von Spielwiese ging jedoch mit außerordentlich vielen Ausfällen einher. Oder konkreter: Eigentlich gab es nur einen Ausfall - dieser dauerte jedoch gleich mehrere Tage.

Nachdem der Modus im Zuge des Updates 4.5 am 27. Juni auf die Server gelangte, blieb er dort nur für wenige Stunden und war von Anfang an nicht zuverlässig erreichbar. Als die Probleme eher zu- als abnahmen, entschied sich Epic Games schließlich dazu, der Spielwiese fürs Erste ganz den Stecker zu ziehen. Ganze sechs Tage dauerte es, den Playground zu optimieren. Doch seit dem 3. Juli ist die Spielwiese wieder online.

Bleibt die Frage, wie lange dies der Fall sein wird. Für gewöhnlich wäre der Modus vermutlich schon längst wieder verschwunden. Da Spieler allerdings keinen Zugriff auf diesen hatten, können wir wohl davon ausgehen, dass die Entwickler noch ein paar Tage dranhängen - vielleicht bleibt die Spielwiese sogar bis zum Ende von Season 4 live.

Limited Time Modus (LTM) in Fortnite: Playground vorerst nur zeitlich befristet

Das waren die guten Nachrichten. Die schlechte: Bislang soll der Spielwiese-Modus nur zeitlich begrenzt in Fortnite verfügbar sein. Allerdings ist dieses Vorgehen typisch für Epic Games, die Features im Allgemeinen und Spielmodi im Besonderen häufig erst für eine kurze Zeitspanne einführen, um zu überprüfen, ob alles so läuft wie geplant. Sofern keine technischen, Balancing- oder anderen gravierenden Probleme auftreten, können wir also durchaus damit rechnen, dass Playground bald zurückkehren und dem Spiel dann treu bleiben wird.

Anzeige

Kommentare (6)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte