Mit Mod-Support in der Switch-Version von Skyrim solltet ihr allem Anschein nach nicht rechnen.

"Skyrim für die Switch hat eine große Community, die wir nicht so unterstützt haben, wie wir das gerne getan hätten", sagte Bethesdas Todd Howard während er Gamelab Conference in Barcelona.

"Sie fragten nach Mods, nach dem Creation Club. Wann bekommen wir mehr Sachen?", ergänzt er später im Gespräch mit unseren englischen Eurogamer-Kollegen. Ob Mods auf die Switch kommen? "Wir arbeiten nicht aktiv daran. Wir würden es gerne umsetzen, aber wir arbeiten nicht aktiv daran."

Der Creation Club startete im Herbst 2017 in Fallout 4 und einige Monate später in Skyrim. Die Auswahl ist jedoch begrenzter als auf dem PC, wo die Türen für Mods weit offen stehen.

Das Ganze läuft Howard zufolge zwar gut, aber Luft nach oben gibt es noch. Wie er betont, ist Mod-Support auch in Zukunft für Bethesda-Game-Studios-Spiele vorgesehen, darunter Fallout 76.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

1

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.