Overwatch: Die neuen In-Game-Systeme verbessern bereits das Verhalten der Spieler

Zu Europa liegen noch keine Daten vor.

Vor kurzem führte Blizzard neue Features in Overwatch ein, die das Verhalten der Spieler verbessern sollten.

Die Systeme belohnen positives Verhalten im Spiel und Blizzards Jeff Kaplan zufolge zeigen sich erste Auswirkungen.

Beleidigungen im Chat von kompetitiven Matches seien in Amerika um 26,4 Prozent zurückgegangen, in Südkorea um 16,4 Prozent.

Ebenso ging die Zahl der täglich aktiven User, die andere beleidigen, insgesamt um 28,8 Prozent in Amerika und um 21,6 Prozent in Südkorea zurück.

"Wir sind sehr zufrieden mit den Bemühungen der Community, OW zu einem besseren Ort zu machen", schreibt Kaplan. "Danke an alle! Wir arbeiten nach wie vor an der Weiterentwicklung dieser Features, um sie besser zu machen, und denken über andere Systeme nach, die die Gameplay-Umgebung verbessern."

In der Vergangenheit hatte die Overwatch-Community mit toxischem Verhalten zu kämpfen, vor allem gegenüber Spielerinnen. Blizzard führte daher diese Systeme ein, um positives Verhalten zu belohnen und das Spielerlebnis insgesamt zu verbessern.

Dass keine Daten für Europa vorliegen, liegt nach Angaben von Kaplan daran, dass noch nicht alle Statistiken an das Hauptquartier übermittelt wurden.

Aktuelle Angebote für euren PC. (Amazon.de)

1

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading