Wenige Mechaniken haben die Taschenmonster-Spiele derart geprägt wie das Tauschen von Pokémon. Auf dieser Grundlage fußte unter anderem die Aufteilung in verschiedene Editionen, die selbst heute - mehr als 20 Jahre später - immer noch Bestand hat. Insofern ist es durchaus verwunderlich, wie lange es gedauert hat, bis Pokémon Go eine Tausch-Funktion spendiert bekam. Ganze zwei Jahre nahm sich Entwickler Niantic Zeit, doch gut Ding will ja bekanntlich Weile haben.

Und das Warten hat sich tatsächlich gelohnt, denn der Handel mit den kleinen Rackern erleichtert den Alltag eines Trainers ganz enorm. Musstet ihr euch zuvor etwa oft noch vergeblich die Hacken nach seltenen Kreaturen wundlaufen, die womöglich nicht einmal in eurer Umgebung beheimatet waren, habt ihr nun die Möglichkeit, derartige Wadenbeißer einfach mit anderen Spielern zu tauschen. Ganz so einfach ist es allerdings auch nicht, denn das neue Feature kommt mit einigen Bedingungen und Details einher, über die ihr Bescheid wissen solltet. Deshalb findet ihr in diesem Guide alles, was es über die neue Mechanik zu wissen gibt.

Übrigens: Gemeinsam mit der Möglichkeit, eure bunten Begleiter mit anderen Trainern zu tauschen, führte Niantic auch Freunde und Freundeslisten ein. Beide Systeme sind eng miteinander verzahnt und bedingen einander. Deshalb raten wir euch, zusätzlich einen Blick auf unseren Pokémon-Go-Guide über das Hinzufügen von Freunden, die Trainer-ID und das Freundschaftslevel zu lesen.

75
Keine Lust mehr, ewig und drei Tage nach dem gleichen Pokémon zu suchen? Von jetzt an könnt ihr es einfach mit anderen Trainern tauschen - wenn ihr ein paar Bedingungen beachtet, versteht sich.

Pokémon tauschen? Erst ab Level 40, jetzt auch ab 30!

Das Wichtigste vorab: Niantic hat sich dazu entschlossen, die neue Funktion sukzessive auszurollen, weshalb sie vorerst nicht allen Spielern zur Verfügung steht. Am Abend des 21. Juni erhielten erst Spieler ab Level 40 Zugriff auf die Tauschfunktion, inzwischen können aber auch Trainer ab Level 30 Pokémon tauschen. Damit wollen die Entwickler das neue Feature erst einmal in einem überschaubaren Kreis testen. Sofern alles glattgeht, dürften in den kommenden Tage nach und nach auch weitere Spieler niedrigeren Ranges loslegen dürfen.

Selbst wenn diese Bedingungen abgehakt sind, müsst ihr jedoch noch zwei weitere Voraussetzungen erfüllen. Zum einen dürfen beide Trainer nicht weiter als 100 Meter voneinander entfernt sein. Ihr könnt also nicht beliebig mit Spielern rund um den Globus tauschen, sondern nur mit Trainern, denen ihr tatsächlich gegenübersitzt. Darüber hinaus wird für jeden Tausch eine bestimmte Menge Sternenstaub fällig - wie viel, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Seltenheit des Taschenmonsters ab. Besitzt ihr den erforderlichen Betrag nicht, ist's Essig mit dem Tausch.

Habt ihr all diese Hürden aber erst einmal überwunden und erfolgreich den Begleiter eines anderen Spielers erhalten, bekommt ihr als zusätzliche Belohnung eine bestimmte Menge Bonbons. Die Anzahl hängt primär davon ab, ob das getauschte Pokémon "an einem weit entfernten Ort gefangen wurde". Je höher die Distanz (die maximale beträgt bislang 100 Kilometer), desto mehr Bonbons wandern in euer Inventar.

Billiger tauschen: So könnt ihr Sternenstaub sparen

Speziell der Tausch legendärer Pokémon reißt schnell ein Loch in eure Sternenstaub-Brieftasche. Wollt ihr solch ein besonders seltenes und mächtiges Taschenmonster verschieben, werden dafür schon mal 1.000.000 Einheiten fällig - ein Schnäppchen sieht anders aus.

Glücklicherweise habt ihr jedoch eine Möglichkeit, den Preis zu drücken: durch Erhöhen des Freundeslevels zwischen euch und dem betreffenden Trainer nämlich. Mit jedem weiteren der insgesamt vier Ränge (Gute Freunde, Superfreunde, Hyperfreunde, Beste Freunde) verringern sich die veranschlagten Kosten - und zwar durchaus deutlich. So kostet euch derselbe Tausch auf der höchsten Stufe "Beste Freunde" nur noch 40.000 Sternenstaub-Einheiten. Alles weitere dazu erfahrt ihr in unserem oben verlinkten Freundes-Guide.

Pokemon_Go_Spezialtausch
Die Sternenstaub-Kosten variieren je nach eurem Freundschaftslevel - und zwar erheblich. Es lohnt sich eben, gute Freunde zu haben - auch in Pokémon Go.

Pokémon Go Spezialtausch: Das müsst ihr wissen

Der Spezialtausch kommt beim Tauschen besonders seltener Taschenmonster zum Tragen und geht mit einigen Einschränkungen einher. So könnt ihr diesen nicht nur ausschließlich mit Superfreunden oder einem Besten Freund ausführen, sondern seid dabei sogar auf einen Tausch pro Tag beschränkt. Sehr wahrscheinlich möchte Entwickler Niantic damit möglichem Missbrauch der Funktion einen Riegel vorschieben und verhindern, dass etwa legendäre Pokémon tausendfach die Besitzer wechseln.

Beim Tausch folgender Pokémon handelt es sich um einen Spezialtausch:

Auf der Suche nach weiteren Hilfestellungen zu Pokémon Go? Dann immer hier entlang:

Pokémon Go: Alola-Pokémon - Alle Alola-Formen als Liste und ihre Besonderheiten

Pokémon Go Tipps und Tricks - Der große Guide

IV-Werte durch Tausch verändern - das müsst ihr beachten

Pokemon_Go_Pokemon_tauschen
Pikachus IV-Werte sehen nach dem Tausch anders aus als vorher.

Ein nicht ganz unwichtiges Detail beim Handeln eurer Knirpse ist der Umstand, dass sich ihre IV-Werte bei jedem Trainerwechsel verändern. Genauer: Die HP- und WP-Werte werden jedes Mal neu ausgewürfelt, wenn ein Taschenmonster den Trainer wechselt. Auch diese Entscheidung dürfte Niantic primär getroffen haben, um zu verhindern, dass einige Spieler Schindluder mit der Tauschenfunktion treiben. Immerhin ist es aufgrund dieser Anpassung nicht möglich, gezielt Pokémon mit 100%-IV zum Tausch feilzubieten.

Völlig willkürlich erfolgt das Auswürfeln der IV-Werte aber auch nicht. Sie hängen vielmehr von eurem Freundschaftslevel ab: Je höher dieses nämlich ist, desto höher fallen tendenziell auch die neuen IV eures Taschenmonsters aus. Zumindest in der Theorie ist es demnach durchaus möglich, ein schwachbrüstiges Pokémon durch den Tausch mit einem Hyperfreund oder Bestem Freund deutlich zu stärken.

Anzeige

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Pokémon Go Plus - Test

Kann mehr, als es laut Nintendo sollte. Aber reicht das?

Pokémon Go - Lugia finden und fangen: So kontert ihr den legendären Raid-Boss

Schwierigkeitsgrad, Fangchance, Buddy-KM, die besten Konter-Pokémon und mehr

Neueste

Pokémon Go - Lugia finden und fangen: So kontert ihr den legendären Raid-Boss

Schwierigkeitsgrad, Fangchance, Buddy-KM, die besten Konter-Pokémon und mehr

Red Dead Redemption 2: Alle Cheats für PS4 und Xbox One

Unendlich Geld, Waffen, Pferde, Munition und mehr.

Werbung