Die PC-Version von Monster Hunter World ist ebenso hungrig wie seine Monster

Grafikkarten zum Frühstück.

Die gute Nachricht zuerst: Jupp, wie Entwickler Capcom kürzlich verlauten ließ, verzichtet man bei der PC-Version von Monster Hunter World auf eine 30-FPS-Schranke. Die schlechte: Um diese Schwelle maßgeblich zu überschreiten, solltet ihr die besten Komponenten in eurer Kiste verbaut haben, die Geld aktuell kaufen kann.

Unsere Kollegen und PC-Cracks drüben bei Rock Paper Shotgun haben der Dinojagd einen ausführlichen Hardware-Test unterzogen. Dass die Angelegenheit kein Spaziergang für PCs werden würde, war von vornherein klar - spätestens seit Bekanntgabe der Systemanforderungen. Der Analyse zufolge ist MHW jedoch sogar noch eine Ecke anspruchsvoller als das ohnehin nicht gerade für seine niedrigen Hardwareanforderungen bekannte Final Fantasy XV.

Für den ersten Testlauf (ein weiterer folgt in den nächsten Tagen) rotierte eine Geforce GTX 1070Ti im Gehäuse. Zunächst erzielte die potente Karte durchaus erfreuliche Werte: Auf höchsten Grafiksteinstellungen sind selbst bei einer Auflösung von 2560x1440 konstante 60 Bilder drin - wenn man die dynamische Auflösung beachtet, eine Option, die sich aktuell aus nur bedingt nachvollziehbaren Gründen nicht deaktivieren lässt.

Das erschwert eine präzise Analyse natürlich ungemein. Ein adäquateres Bild des Hardwarehungers ergibt sich allerdings, sobald in den Vorstellungen der Punkt "Auflösung priorisieren" ausgewählt wird. Und schwups, schon geht's runter auf 40 FPS. Mit ein paar kleineren Anpassungen - abgedrehtes Antialiasing hilft immer - sind immerhin noch 45 bis 50 Bilder machbar. Ein weiterer Test mit einer GTX 1080 lieferte übrigens sehr ähnliche Ergebnisse.

Viel besser wird es auch dann nicht, wenn die FPS in den Optionen auf unbegrenzt stehen. In der überschaubaren, aber detaillierten Hub-Stadt reicht es für 50 Bilder, in der Wildnis waren es allerdings eher 40 bis 45.

monster_hunter_world_pc
Was Monster Hunter World mit eurer Grafikkarte tun wird (Symbolbild)

Insofern: Jau, mehr als 60 FPS sind theoretisch möglich, praktisch jedoch eher nicht, wenn ihr nicht gerade eine Workstation unter eurem Schreibtisch parkt. Ob das die "vollständige optimierte" PC-Version ist, die uns Game Director Yuya Tokuda im Interview versprach, muss jeder selbst entscheiden.

Eine außerordentlich detaillierte Analyse aller Konsolenversionen findet ihr indes bei unseren Freunden von Digital Foundry.

Monster Hunter World erscheint bereits am 9. August als Download. Die Handelsversion folgt am 3. September.

Aktuelle Angebote für euren PC. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (76)

Über den Autor:

Gregor Thomanek

Gregor Thomanek

Freier Redakteur

Trinkt gern Kaffee und liebt Videospiele, im Idealfall beides auf einmal. Ist für alles zu haben, was aus Japan kommt. Hat nie Herr der Ringe gesehen und findet, das sollte auch so bleiben. Gründet irgendwann einen Ryan-Gosling-Fanclub. Hat seine Katze "Yoshi" genannt, bereut nichts. Konsolenkind.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (76)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading