Die ferngelenkte Rakete ist zurück. Die ursprünglich mit Patch 3.4 eingeführte und drei Wochen später wieder entfernte Raketenwerfer wurde lange Zeit in den Waffenschrank verbannt, da sie unter den Spieler nicht besonders viel Anklang fand und als viel zu stark angesehen wurde. Nun hat sie das Epic-Team wieder aus der Versenkung geholt.

Die Lenkrakete ist ab sofort (mit Patch 5.1) wieder verfügbar. An der grundsätzlichen Funktionsweise der Waffe hat sich nichts geändert: Ihr könnt euch immer noch irgendwo verstecken oder verschanzen und dem Gegner ein explosives Geschenk aus der Weite schicken. Allerdings ist das nun bei Weitem nicht mehr so effektiv wie bei der ersten Version der Rakete, da fast allen Werte stark abgeschwächt wurden.

Mit diesem Nerf wollte das Epic-Team die ferngelenkte Rakete in eine nützlichere Waffe verwandeln, ohne dabei das zu zerstören, was sie so spaßig machte. Die nächsten Tage und Wochen werden zeigen, ob diese Ambition erfolgreich ist. Damit ihr euch ein Bild von der Lenkrakete 2.0 machen könnt, haben wir unseren Guide auf den neuesten Stand gebracht. Wir verraten euch die neuen Werte der ferngelenkten Rakete (zum Vergleich auch die Alten) und nennen euch die Vor- und Nachteile einer solchen Waffe.

Fortnite: Ferngelenkte Rakete- Die neuen Werte im Überblick

Name Qualität Schaden (Spieler) Schaden (Gebäude) Lenkzeit Rakete Zeit zum Nachladen Geschwindigkeit Rakete Trefferpunkte Rakete
Ferngelenkte Rakete Episch 74 400 15 Sek. 2,4 Sek. 1.000 Einheiten pro Sekunde 100
Ferngelenkte Rakete Legendär 77 400 15 Sek. 2,4 Sek. 1.000 Einheiten pro Sekunde 100

Die Ferngelenkte Rakete nutzt normale Raketenmunition und ist in den zwei Qualitäts-/Seltenheitsstufen "Episch" (lila) und "Legendär" (Orange) verfügbar. Ihr könnt sie in Schatztruhen und Vorratslieferungen finden.

Fortnite: Ferngelenkte Rakete- Die Änderungen zwischen V1 und V2

  • Die Fernlenkzeit wurde von 18 Sekunden auf 15 Sekunden verringert.
  • Geschwindigkeit der Rakete wurde von 1.100 auf 1.000 verringert.
  • Die Nachladezeit wurde von 2,2 auf 2,4 Sekunden erhöht.
  • Der Spielerschaden von 105 (episch) / 110 (legendär) auf 74 (episch) / 77 (legendär) verringert.
  • Der Gebäudeschaden wurde von 1.100 auf 400 verringert (episch und legendär).
  • Explosionen beschädigen jetzt Gebäude unabhängig davon, ob Sichtkontakt besteht.
  • Ferngelenkte Raketen können auch über die Tastatur mit den Standard-Bewegungstasten gesteuert werden.

Mehr über Fortnite gefällig? Das könnte dich auch interessieren:


Fortnite: Funktion und Tipps zur Lenkrakete

  • Die Ferngelenkte Rakete wird wie jede andere Waffe abgefeuert. Im Anschluss wechselt eure Perspektive zur Folgekamera der Rakete und ihr könnt das Geschoss via Maus / Controller direkt steuern.
  • Achtung: Nachdem die Perspektive der Rakete eingenommen wurde, könnt ihr euren Charakter nicht mehr bewegen und seid Angriffen schutzlos ausgeliefert. Sucht euch daher ein gutes Versteck oder mauert euch ein und feuert durch eine kleine Lücke (z.B. im Dach) die Rakete nach draußen. Wechselt, wenn möglich, nach jedem Schuss eure Position, dann seid ihr nicht so leicht zu finden (natürlich nur, wenn euch der Gegner dabei nicht sieht).
  • Die Rakete reagiert relativ zackig auf Steuerungsbefehle. Bedeutet: Ihr könnt die Rakete auf kleinstem Kreis wenden, um sie um Ecken zu lenken oder plötzlich auftauchende Feinde aufs Korn zu nehmen.
  • Im Gegenzug zur guten Steuerung ist die Ferngelenkte Rakete langsamer unterwegs, als andere Raketen. Dadurch könnt ihr euch - wenn ihr einen Angriff noch schnell genug bemerkt - einmauern und so den Schaden abfangen. Auch das abschießen der Rakete ist möglich. Natürlich gilt das auch für eure Gegner.
  • Ihr könnt die Rakete für maximal 15 Sekunden lenken, dann bricht die Verbindung ab. Ein ablaufender Zeitbalken, der direkt unterhalb der abgeschossenen Rakete eingeblendet wird, zeigt euch das zur Verfügung stehende Zeitfenster.
  • Ihr könnt die Steuerung der Rakete auch jederzeit abbrechen, um zu eurer Charakterperspektive zurückzukehren. Die Rakete fliegt in diesem Fall einfach weiter geradeaus, bis die 15 Sekunden abgelaufen sind oder sie auf ein Ziel oder Hindernis trifft.
  • Eine abgefeuerte Ferngelenkte Rakete hat 100 Trefferpunkte und kann durch Beschuss zerstört werden. Bemerkt euer Ziel die Rakete und feuert darauf, versucht nicht gerade darauf zuzusteuern, sondern immer wieder schnell die Richtung zu ändern oder seine Feuerlinie mit Hindernissen zu blockieren.
  • Habt ihr neben der Ferngelenkte Rakete noch einen normalen Raketenwerfer zur Hand, könnt ihr diesen verwenden, um Gegner von eurer Ferngelenkten Rakete abzulenken.
  • Eine Ferngelenkte Rakete kann von euch oder einem Verbündeten als Transportmittel verwendet werden (siehe nächsten Punkt).
  • Die Ferngelenkte Rakete eignet nicht nur zur Zerstörung, ihr könnt damit auch schnell die Gegend erkunden und Gegner erspähen.
  • Es versteht sich von selbst, dass man die Ferngelenkte Rakete nicht aus nächster Nähe benutzen sollte, da die Zeit zur Steuerung und der festsitzende Charakter es dem Gegner sehr leicht machen, euch ins Jenseits zu befördern.

Das nachfolgende Video stammt zwar noch von der V1-Version, dennoch seht ihr hier, was mit der Ferngelenkten Rakete alles möglich ist (oder schief gehen kann).

Fortnite: Auf Ferngelenkter Rakete reiten / mitfliegen

Ja, es ist tatsächlich möglich, auf der Ferngelenkten Rakete mitzufliegen. Dafür braucht ihr allerdings einen Verbündeten, der entweder auf die Rakete aufspringt oder sie für euch abfeuert.

Das Manöver an sich ist nicht ganz einfach und verlangt etwas Übung, doch richtig eingesetzt könnt ihr so schnell große Entfernungen überbrücken oder einen Mann hinter die feindlichen Linien / Gebäude bringen und Überraschungsangriffe ausführen.

Wenn ihr wissen wollt, wie das Reiten von Raketen funktioniert, werft einen Blick auf unseren Guide Fortnite Raketen reiten - So könnt ihr auf Raketen und Granaten aufspringen und mitfliegen.

Anzeige

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Editor Eurogamer.de

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Mehr Artikel von Markus Hensel

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte