NBA 2K: 2K nimmt Änderungen an den Mikrotransaktionen für Belgien und die Niederlande vor

Nachvollziehen kann man die dortige Haltung nicht.

2K nimmt für den belgischen und niederländischen Markt Anpassungen an den Mikrotransaktionen in NBA 2K vor.

Das geht aus zwei verschiedenen Statements (via Rock, Paper, Shotgun) hervor.

In Belgien wird die Möglichkeit entfernt, MyTeam-Packs mit Echtgeld zu kaufen. In den Niederlanden haben die Spieler keinen Zugriff auf das Auktionshaus, in dem ihr eure Spieler kauft oder verkauft.

Ein Kauf von entsprechenden MyTeam-Paketen mit In-Game-Währung ist in Belgien weiter möglich, das Auktionshaus wurde in den Niederlanden vollständig entfernt, während 2K an einer Lösung arbeitet.

Wie das Unternehmen mitteilt, stimme man nicht mit der Haltung der Behörden überein. Wer das ebenfalls nicht tue, solle seinen lokalen Regierungsvertreter kontaktieren und seine Meinung dazu äußern.

NBA 2K19 erscheint am 11. September für Xbox One, PlayStation 4 und PC. Käufer der 20th Anniversary Edition können bereits am 7. September loslegen. Und ab dem 31. August ist NBA 2K19: The Prelude auf Xbox One und PS4 spielbar.

Ihr könnt NBA 2K19 hier vorbestellen. (Amazon.de)

1

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading