Obwohl beim Namen eine gewisse mindere Qualität mitschwingt, ist Fortnite Mobile alles andere als eine heruntergedampfte Smartphone-Umsetzung der großen Battle-Royale-Vorlage. Ja, das Mobile-Anhängsel impliziert gewisse Kompromisse und Anpassungen. Nein, mit dem Handy vor der Nase ist davon so gut wie nichts zu spüren. Das Handy-Fortnite ist absolut auf Augenhöhe mit den Umsetzungen für PC und Konsolen. Für euch heißt das: Ihr kämpft euch über dieselbe Map, bekommt identische Updates und Herausforderungen vorgesetzt und müsst überhaupt keinerlei Einschränkungen in Kauf nehmen. Es ist durchaus beeindruckend, was Entwickler Epic Games hier auf die Beine gestellt hat.

Seit März können ihr euch auf iPhone respektive iOS ins Getümmel stürzen. Seit Veröffentlichung der App besetzt diese hartnäckig einen der Spitzenplätze in Apples App-Store und weigert sich seither - trotz namhafter Konkurrenz - hartnäckig, aus den Top-Download-Charts zu verschwinden.

Nur weil Fortnite auf vielen Handys installiert ist, heißt das allerdings nicht zwangsläufig, dass für die Entwickler auch viel Gewinn abfällt. Wie sich herausgestellt hat, sind iPhone-Zocker aber nicht scheu, wenn es darum geht, Ingame-Käufe zu tätigen: Innerhalb der ersten 100 Tage nach Release konnte Fortnite Mobile einen Umsatz von aberwitzigen 100 Millionen US-Dollar genieren. Zum Vergleich: Die Mobile-Version von PUBG, die zu diesem Zeitpunkt bedeutend häufiger heruntergeladen wurde, kam nicht mal auf ein Viertel dieser Summe.

Doch trotz seiner unstrittigen Qualität wirft die Handy-Umsetzung natürlich zwangsläufig einige Fragen auf. Wie arbeitet die mobile Version mit den anderen Plattformen zusammen, welche Geräte werden unterstützt und wird Controller-Unterstützung gewährleistet? Diese und weitere Fragen klären wir in diesem Artikel.

Hinweis: Solltet ihr auf der Suche nach Informationen über die Version für Handys mit Googles Betriebssystem sein, findet ihr alles, was ihr darüber wissen müsst, in unserem umfangreichen Fortnite-Android-Guide.

Fortnite_Mobile
Fortnite Mobile läuft auf aktuellen iPhones ohne Probleme und macht eine richtig gute Figur.

Kostenloser Download für iPhone und iOS

Da die Veröffentlichung der iOS-Version abgeschlossen ist, müsst ihr weder einen Code ergattern noch eine Anmeldung ausführen. Ihr könnt ganz regulär den App-Store öffnen und das Spiel von dort herunterladen. Tut dies aber idealerweise erst dann, wenn ihr im WLAN seid. Der Download wiegt nämlich weit mehr als nur ein paar Megabyte, sodass ihr euer monatliches Datenvolumen womöglich ganz schön ins Schwitzen bringt. Spart euch dieses lieber für ein paar Runden unterwegs auf, damit ihr auch in Bus und Bahn zocken könnt.

Etwas anders sieht es hingegen beim Fortnite-Mobile-Release für Android aus. Erst vor kurzem hat Epic eine Beta gestartet, deren Plätze jedoch stark begrenzt sind. Alles, was ihr darüber wissen müsst, lest ihr in unserem weiter oben verlinkten und regelmäßig aktualisierten Artikel. Bislang bleibt zahlreichen Android-Nutzern jedoch nicht viel mehr übrig, als weiterhin eine der anderen Fortnite-Version zu daddeln.

Mehr zu Fortnite: Battle Royale gefällig? Das könnte dich auch interessieren:

Fortnite Schatz: Suche zwischen drei übergroßen Sitzen

Fortnite: Risse nutzen

Warum ihr Fortnite Mobile nicht mit Controller spielen könnt

Einer, wenn nicht der größte Pferdefuß der mobilen Battle-Royale-Ballerbude ist zweifelsohne die frickelige Steuerung. Während ihr euch auf dem PC mit der hochpräzisen Maus-und-Tastatur-Kombination und auf Konsolen mit sehr griffigen Controllern ins Getümmel stürzt, steuert sich euer Charakter auf dem Smartphone mit der Touchscreen-Steuerung weit weniger agil. Zwar haben die Entwickler - gemessen an den Umständen - trotzdem sehr gute Arbeit geleistet; Fortnite Mobile ist absolut spielbar. An die Präzision haptischer Eingabegeräte reicht der Screen eines Handys aber bei weitem nicht heran.

Daher wünschen sich viele Spieler seit geraumer Zeit eine Controller-Unterstützung. Doch obwohl Epic Games bereits seit Monaten verspricht, diese irgendwann einzuführen, gibt es bis heute keine offizielle Möglichkeit, Fortnite Mobile mit Controller zu spielen. Die Ursache für dieses zögerliche Vorgehen ist offensichtlich: Durch den massiven spielerischen Vorteil, den Gamepad-Zocker gegenüber ihren Touchscreen-Kollegen hätten, käme es zu einer riesigen Spaltung der Community. Im Grunde müsste Epic Games fortan verschiedene Server anbieten, die entweder ausschließlich Controller- oder Touch-Spielern offenstehen. Andernfalls wäre das Balancing bald völlig hinüber.

Zwar habt ihr die Möglichkeit, auf inoffizielle Möglichkeiten zurückzugreifen, um einen Bluetooth-Controller zu nutzen. Das ist allerdings einigermaßen umständlich und zudem alles andere als ratsam, da ihr sogar mit Konsequenzen rechnen müsstest, sobald die Entwickler spitzbekommen, dass ihr mogelt (und nichts anderes würdet ihr damit tun).

Sprachchat: Kann ich via Voice Chat kommunizieren?

Ein reibungslos ablaufender Kommunikationskanal ist für ein teambasiertes Spiel unverzichtbar - Fortnite Mobile bildet da keine Ausnahme. Tatsächlich dauerte es nach der Veröffentlichung der iOS-Version aber geschlagene drei Monate, bis die App eine eingebaute Lösung dafür anbot. Zuvor musstet ihr euch über externe Programme wie Skype oder Discord behelfen, wenn ihr während des Spielens mit euren Freunden plaudern wolltet. Dies ist natürlich auch jetzt noch möglich und ggf. sogar notwendig, da viele Spieler nach wie vor Probleme mit dem integrierten Sprach-Chat von Fortnite Mobile haben. Behaltet jedoch im Hinterkopf, dass jede weitere aktive App zusätzliche Leistung eures Smartphones beansprucht.

Um den Voice-Chat zu aktivieren, müsst ihr lediglich die Optionen und dort die Audio-Einstellungen öffnen. Dort erwarten euch drei Auswahlpunkte:

  1. Sprach-Chat
    Legt fest, ob ihr die Voice-Chat-Funktion aktivieren oder abschalten wollt. Die nachfolgenden Punkte werden natürlich erst relevant, wenn ihr das Feature einschaltet.
  2. Push-to-talk
    Legt fest, ob ihr eine Taste (bzw. einen Punkt auf dem Touchscreen) drücken wollt, um zu sprechen. Schaltet ihr diese Option ab, ist euer Mikrofon permanent aktiv. Variiert hier am besten je nach Situation: Während ihr die Push-to-talk-Funktion in ruhigen Umgebungen getrost deaktivieren können, ist es in lauteren Gegenden womöglich sinnvoll, sie zu aktivieren, damit eure Mitspieler nicht permanent hören müssen, was in eurer Nähe gerade passiert.
  3. Sprach-Chat-Eingabegerät
    Wollt ihr lediglich euer integriertes Smartphone-Mikrofon nutzen, solltet ihr die Standardeinstellungen bzw. "Default" auswählen. Nutzt ihr hingegen Kopfhörer oder ein anderes externes Gerät, müsst ihr dieses hier einstellen.

Beachtet hierbei, dass der Sprachchat nur in Duo- und Squad-Matches funktioniert - solo bleibt ihr natürlich stumm. Habt ihr die Funktion aber erst einmal aktiviert, erkennt ihr sie am kleinen Mikrofon-Symbol in der oberen rechten Ecke des Spielbildschirms.

Fortnite fürs Handy: Anforderungen und welche Smartphones und Tablets kompatibel sind

Fortnite Mobile ist ziemlich hungrig, was Leistung und Speicher betrifft. Grundsätzlich benötigt ihr iOS 11 als Betriebssystem und mindestens ein Gerät der Serie iPhone 6S/SE, iPad Mini 4, iPad Pro, iPad Air 2 oder iPad 2017.

Auf folgenden Apfel-Geräten könnt ihr die App spielen:

iPhone iPad
iPhone SE iPad Mini 4
iPhone 6S/6S Plus iPad Air 2
iPhone 7/7 Plus iPad 2017
iPhone 8/8 Plus iPad Pro
iPhone X

Gibt es einen Unterschied zur PC-, PS4- oder Xbox One-Version?

Fortnite Mobile ist das gleiche Spiel, wie ihr es derzeit von der PS4, Xbox One und PC kennt. Sprich: 100 Spieler tummeln sich auf der gleichen Karte, mit gleicher Beute und Fortschritten, wöchentlichen Herausforderungen und Updates.

Eine Handvoll Unterschiede gibt es aber natürlich dennoch:

  • Steuerung
    Der größte Einschnitt für Smartphone-Zocker. Da ihr (zumindest standardmäßig) keinen Controller, sondern den Touchscreen zum Steuern nutzt, solltet ihr etwas Eingewöhnungszeit einrechnen - und nicht davon ausgehen, dieselben Leistungen wie an der Konsole oder dem PC abrufen zu können.
  • Auto-Aim
    Zum Ausgleichen der vergleichsweise unpräzisen Touchscreen-Steuerung hat Entwickler Epic Games Auto-Aim in der Mobile-Version aktiviert. Inwiefern das die Kontrolle erleichtert, muss jeder selbst entscheiden. Ihr könnt die Zielhilfe aber jederzeit in den Einstellungen deaktivieren.
  • "Akustisches" Overlay
    Da viele Handy-Gamer ohne Sound daddeln, hat Epic dem mobilen Ableger der Ballerbude ein Overlay hinzugefügt, das akustische Signale visuell darstellt. So "seht" ihr beispielsweise Schrittgeräusche anderer Spieler anhand eines weißen Halbkreises.

Übrigens könnt ihr nicht nur gegen andere Fortnite-Mobile-Spieler antreten, sondern euch auch plattformübergreifend mit Spielen von PS4, PC, Xbox One messen. Als wie hinderlich sich dabei die Touch-Bedienung erweist, wird sich zeigen. Standardmäßig treten Mobile-Spieler aber untereinander an, um Steuerungs- und andere Plattformvorteile zu vermeiden. Alles weitere zu diesem Thema lest ihr in unserem Fortnite-Crossplay-Guide.

Anzeige

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte