Und sie tun es schon wieder! Gehen etwa die SEGA-Klassiker zu Ende? Zuletzt Okami und nun Policenauts, das ja mehr oder weniger unbekannterweise von Konami nur in Japan erschien. Dass das Adventure nach und nach seinen Weg um die Welt machte, Fan-übersetztes ISO inklusive, dürfte auch an dem Director liegen, von dem man schon mal was gehört haben könnte: Hideo Kojima.

1

Wie sehr der Mann Hollywood-Filme liebt und deren Magie in einem neuen Medium sehen wollte, merkt man hier in jeder Minute. Im Prinzip ist das hier Lethal Weapon in Space. Ihr spielt den kettenrauchenden - auch im Raumanzug - Maverick-Cop, der mit seinem älteren schwarzen Buddy noch einen letzten Fall lösen muss. Alle Klischees werden bedient, als frühes CD-ROM Spiel nutzt es ein wenig Full-Motion-Video, vor allem aber endlose eingesprochene Dialoge und es wird in Retro-Kreisen als pure Story-Magie gefeiert. Nun ja, ich weiß nicht, es macht schon Spaß, aber am Ende ist es immer noch Lethal Weapon in Space. Egal, hat was, wenn ihr die Chance habt, dann schaut es euch an.

Und vor allem hört es euch an. Der Soundtrack ist ein frühes CD-Meisterwerk, das durch eine ganze Reihe von Genres tanzt. Blade-Runner-Inspirationen, Piano-Solos, Visionen von Carpenter, ein wenig Sax-Feel und Twin Peaks stecken da auch drin. Konamis Kukeiha Club gab alles und man merkt in jeder Sekunde, dass dieser Soundtrack für ein Spiel geschrieben wurde, das alle für etwas Außergewöhnliches hielten. Technisch ausgezeichnet, in der Komposition inspiriert und dank seiner Ausrichtung an Hollywoods Sound durchaus "massenkompatibel". Ein wenig zumindest.

2

Data Discs hat sich nicht lumpen lassen und legt 70 Minuten Material auf einer Doppel-Vinyl auf. Wie immer, diese gibt es in drei Ausführungen: Schwarz, Weiß und schwarz-weiß. Die letztere limitierte Edition ist ein Schwarz-Swirl auf Weiß, was... naja, hab schon spannendere Designs gesehen. Während die Discs in Design-Inlays stecken, hat sich Data Discs mal wieder um das Gatefold-Cover gedrückt. Immerhin machen sie das mit einem 12-Seiten Mini-Artbook wett und klanglich sind die Jungs eh erprobt und für exzellent befunden.

Die Bestellungen sind denkbar einfach, geht am Samstag, 8.9.18, ab 20:00 Uhr auf die Webseite von Data Discs und bestellt nach Vorliebe Schwarz oder Weiß. Die Limited Edition könnte dann aber schon schwierig werden. So funktioniert es: Tragt euch in den Email-Verteiler bei Data Discs ein - Newsletter-Abo ganz unten auf der Seite. Dann bekommt ihr am Samstag ab 14:00 Uhr ein Passwort per Mail. Mit dem geht ihr auf die Seite, loggt euch ein und könnt die Limited bestellen. Seid nicht zu spät da, es dauert meist nicht lang bis sie weg sind. Um 20:00 Uhr habt ihr dann noch eine Chance, wenn ein zweiter Schwung für alle zugänglich ist, aber die sind meist noch schneller weg.

3

Anzeige

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chief Editor - Eurogamer.de

Defender, Ringe, 1W6+4, NCC-1701, 8086, Ultima, Cid, SEGA, like tears in rain, B. Guardian, nicht Silmarillion, F. Mercury, PC-Player, Arena, id, Mage, LiveLink, Eurogamer, Chefredakteur...