Nintendos Online-Dienst Nintendo Switch Online bietet unter anderem Cloud-Spielstände als Feature.

Einige Spiele unterstützen das allerdings aus Gründen des "Fairplays" nicht.

Wie das Unternehmen in einem Statement gegenüber Game Informer mitteilt, machen es Cloud-Spielstände in manchen Fällen möglich, mit anderen Spielern getauschte Gegenstände zurückzuerhalten oder beim Multiplayer-Ranking zu schummeln.

Das gilt zum Beispiel für First-Party-Spiele wie Pokémon Let's Go Pikachu/Evoli oder Splatoon 2. Betroffen sind ebenso Titel von Drittherstellern, etwa FIFA 19 oder Dark Souls Remastered.

Die Entscheidung sorgt vor allem deshalb für Stirnrunzeln, weil es auf PlayStation 4 und Xbox One möglich ist, Spielstände beider Titel in der Cloud zu speichern.

Nintendo Switch Online startet in der zweiten Septemberhälfte.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

1

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs