Nebenmissionen gehören zum Open-World-Spiel wie das Netz zur Spinne. In Spider-Man ist es vor allem deshalb unerlässlich sie zu spielen, weil ihr sie braucht, um die sagenhaften 100 Prozent zu erreichen, die wiederum für einen bestimmten "Anzug" unabdinglich sind. Das Gute daran ist, dass sie sich in Insomniacs Actiontitel auch noch gut spielen, was an mehreren Faktoren liegt.

Zum einen macht dieses Spiel auf einer grundlegenden Ebene wahnsinnig viel Spaß und mehr davon ist nie verkehrt, auch wenn sich die Aufgaben irgendwann wiederholen. Aber die Designer nahmen sich glücklicherweise auch die Zeit, diese Nebenmissionen sinnvoll in die größere Handlung einzubinden oder euch zumindest interessante neue (und bekannte) Charaktere treffen zu lassen. Das ist für einige coole Momente gut, die eine gute Abwechslung sowohl von Hauptgeschichte als auch dem normalen Tagwerk der Spinne darstellen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Wiedersehen mit Tombstone, dem furchteinflößenden Albino, der in Spider-Man PS4 mit eiserner Faust eine kriminelle Biker-Gang leitet. Für die Spinne ist er mit seiner riesenhaften Gestalt, seinen angespitzten Zähnen, seiner immensen Kraft und seines nahezu unverwundbaren Körpers einer der mächtigsten Gegner im ganzen Spiel. Selbst vor den Sinister Six müsste er sich nicht verstecken - und ist in diesem Abenteuer trotzdem "nur" in einer Reihe an Nebenmissionen zu sehen.

In einem anderen Einsatz macht euch die verrückte Streamerin Screwball das Leben schwer. Sie begeht Verbrechen, um mit einem Live-Stream davon einen Reibach zu machen, in der Nebenmission in Marvel's Spider-Man nimmt sie eine unschuldige Person als Geisel, um unseren Helden dazu zu zwingen, gewisse Dinge für sie zu tun … während die Kameras alles mitschneiden und für eine schaulustige Meute ins Internet stellen.

spider_man_03_90rx

Ihr seht schon: Die Nebenmissionen machen allgemein einen guten Job, euch an schöne Nebenschauplätze, örtlich ebenso wie erzählerisch, zu führen, weshalb sich diese Level auch abseits der Erfahrungspunkte-Belohnung lohnen. Sie bieten einfach mehr von einer Welt und Figuren, die zu ergründen eine Freude ist. Kleiner Tipp: Lasst nicht zu viel Zeit verstreichen, bevor ihr die Missionen angeht. Im Vergleich zu dem, was ihr später in der Kampagne verdient, sind die EP-Belohnungen der früheren Level nur noch ein Klacks. Neue Nebenmissionen werden übrigens immer dann freigeschaltet, wenn ihr einen bestimmten Punkt in der Geschichte oder euer Spider-Man einge gewisse Stufe erreicht habt. Macht euch also keine Sorgen, dass ihr eine verpassen könntet und durchkämmt die Straßen der Stadt nicht stundenlang auf der Suche nach neuen Nebenmissionen. Sie erscheinen irgendwann von selbst.

Was sich nicht ändert, ist, dass man in einer Stadt so groß wie dieser und mit einer so großen Fülle an Fähigkeiten ausgestattet, schon mal den Faden verlieren kann. Daher auch dieser Guide mit dem detaillierten Lösungsweg aller 16 Missionen der neun Bezirke New Yorks samt Karten und Beschreibungen. Mit dieser Hilfe bleibt garantiert niemand stecken.

Harlem

Upper West Side

keine

Central Park

keine

Upper East Side

Hell's Kitchen

Midtown

Greenwich

Chinatown

Finanzviertel

Hier findet ihr weitere Tipps zum Spiel:

Anzeige

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Neueste

HerausragendNintendo Labo: Fahrzeug-Set - Test: Wasser, Land und Luft

Und es ist immer noch die beste Pappe der Welt.

EmpfehlenswertNBA Live 19 - Test: Spaßketball

Endlich wieder eine echte Alternative.

Telltale entlässt den Großteil seiner Mitarbeiter

The Walking Dead und andere Projekte stehen vor dem Aus.

Werbung