Wegen Rucklern: PUBG Corp. schraubt die Grafik des Spiels auf der One X herunter

Neue Details zum am Freitag startenden War-Modus.

Den Meilenstein von Version 1.0 hat PUBG auf der Xbox zwar mittlerweile erreicht, das bedeutet aber nicht, dass das Spiel schon optimal liefe. Angesichts der schwachen Bildrate auf Xbox One X gibt es nun vorübergehend ein Downgrade der Grafik, damit der Titel besser läuft.

Dies gab PUBG Corp. auf der offiziellen Website bekannt. Einstellungen, die davon betroffen sind, und in reduzierter Qualität gerendert werden, sind unter anderem die Schattenqualität, Screen Space Ambient Occlusion, ebenso wie die mögliche Effektdichte.

Komplett abgeschaltet werden Motion Blur, Tiefenschärfe, Lens Flares, Screen Space Reflections, Refraction, Subsurface Scattering und Partikellichter. Da muss man erstmal schlucken.

Das Unternehmen entschuldigt sich für den morgen erscheinenden "temporären Fix" und gibt an, in Zukunft zwei verschiedene Grafikmodi anzubieten, bei denen man zwischen besserer Grafik oder besserer Performance wechseln kann.

PUBG Corp liefert unter dem Link oben außerdem einige Vergleichsbilder, auf denen die Unterschiede nicht ganz so drastisch wirken. Aber einen umfassenden Eindruck davon bekommt man wohl erst, wenn man es in Bewegung sieht.

Gleichzeitig gab es neue Details zum War Modus. Dieser soll nicht durchweg, sondern nur zu bestimmten Events angeboten werden, zum ersten Mal bereits kommendes Wochenende, beginnend mit dem 21. September.

"Der War Mode ist ein neue Event mit unterschiedlichen Einstellungen", steht hierzu in der Meldung. "Es ist im Grunde ein Deathmatch-artiger Spielmodus, in dem die Spieler sich gegenseitig in einer statischen Zone jagen. Wird man getötet, respawnt man in Flugzeugen, die regelmäßig über das Schlachtfeld fliegen. Die Teams erzielen Punkte für Knockdowns, Kills und Revives. Das Team das das Punkteziel erreicht oder die meisten Punkte hat, wenn das Spiel aus ist, gewinnt den Kampf.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (17)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (17)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading