Super Mario Party - Starker Minispiel-Marathon

Zurück zu den Brettspielwurzeln!

Eine Horde widerspenstiger Pinguine zum Ausgang treiben, Staubsauger-Wettsaugen oder unter Zeitdruck Kerzen anzünden, während im Dunkeln Flap-Flaps lauern, die den Spieler packen und in die Lüfte entführen: mehr als 80 Minispiele haben die Entwickler in das Switch-Debut von Mario Party gepackt und dabei clever die Möglichkeiten der Joy-Con-Controller in das Geschehen eingearbeitet.

Neben der Standard-Steuerung mit Analogsticks und Knöpfen kommt auch immer wieder der Motion-Sensor zum Einsatz, beispielsweise beim Paddeln in einem Schlauchboot oder während des spaßigen Dreirad-Rennens. Gespielt wird mal jeder gegen jeden, einer gegen drei oder in Zweierteams gegeneinander. Finden sich nicht genügend menschliche Mitspieler zusammen, übernimmt die CPU die Rollen.

SMP01
Neben der klassischen Bedienung mit Sticks und Knöpfen, nutzen die Minispiele auch die Bewegungssensoren der Joy-Con.

Die Minispiele sind angenehm abwechslungsreich und bei den gut zwei Dutzend Varianten, die ich schon mal anspielen konnte, war kein einziger Spielspaßausfall dabei. Schön: während der Vorschau, wenn die Regeln angezeigt werden, könnt ihr euch schon mal warmzocken und ein Gefühl für die kommende Aufgabe bekommen.

Kernstück des mittlerweile elften Hauptteils ist wieder der Party-Modus, bei dem es glücklicherweise zurück zu den Brettspielwurzeln der ersten Serienteile geht. Das Gemeinschaftsfahrzeug aus der Wii und Wii U-Version bleibt in der Garage und ihr seid wieder separat mit eurem Nintendo Alter-Ego auf dem Spielbrett unterwegs.

SMP02
In dem kooperativen Minispiel Alle im Eimer sollen Bälle weitergeben werden und im richtigen Korb landen.

Das Spielprinzip ist schnell erklärt: ihr wählt eure Lieblingsfigur, die Spielwelt, die Anzahl der Runden und dann geht es auch schon los mit der Mischung aus Monopoly und Mensch ärgere Dich nicht. Abwechselnd wird gewürfelt und entsprechend der Augenzahl auf dem Brett vorgerückt, um möglichst schnell das Feld von Toadette zu erreichen, die einen Stern für zehn Münzen verkauft. Die goldige Währung bekommt ihr beispielsweise auf blauen Feldern oder wenn ihr in den Minispielen nach jeder Runde gut abschneidet. Wer am Ende des Spiels die meisten Sterne sein Eigen nennt, ist dann der wahre Party-König.

Abzweigungen, Warp-Röhren, Glücks- und Pechfelder oder zufällige Items lockern den linearen Spielverlauf dabei ordentlich auf. So könnt ihr einmalig einen speziellen Würfel bekommen und beim nächsten Wurf die gewünschte Zahl selber bestimmen oder die Konkurrenz ärgern, in dem ihr ihnen Münzen und Gegenstände klaut oder den Weg versperrt. So richtig Schadenfreude kommt auf, wenn ihr kurz vor Toresschluss noch ein besonders Item ergattert und einem Mitstreiter in der letzten Runde einen Stern aus der Tasche zieht und als strahlender Sieger hervorgeht. Neu sind die sogenannten Charakterwürfel, die jede Figur alternativ nutzen kann.

SMP03
Keine Fahrgemeinschaft mehr und endlich wieder nach jeder Runde garantiert ein Minispiel: Super Mario Party kehrt zurück zu den Brettspielwurzeln der ersten Teile.

Beispielsweise hat Buu Huu, übrigens wegen der herrlich fiesen Lache mein persönlicher Nintendo-Liebling, auf seinem Spezialwürfel zweimal die -2, dafür sind die anderen vier Seiten aber mit den Zahlen 5 und 7 bestückt. So könnt ihr taktischer Vorgehen, wenn ihr kurz vor Sterne-Toadette steht und eure Chancen verbessern wollt, auf das richtige Feld zu kommen. Auch die Layouts und Besonderheiten der Spielbretter, wie die Wummp-Domino-Ruine, Goldrausch-Mine oder das Riesenobst-Paradies, bei der auf einer Brücke zwischen den Obstinseln auf einmal einen Riesen-Blooper auftaucht und bei Würfelpech die Spielfigur in die Luft katapultiert, können überzeugen.

Neben dem klassischen Modus gibt es noch andere Spielvarianten, die das Zeug zum Party-Knaller haben. Beispielsweise das Raft-Abenteuer, bei dem ihr zu viert in einem Schlauchboot sitzt und einen Fluss entlangfahrt. Im Gegensatz zum Party-Modus zählt einzig und allein die Zusammenarbeit. Nur wenn ihr die Paddel mit den Joy-Con koordiniert bewegt, könnt ihr Stromschnellen, Felsen, fliegenden Fischen und Strudeln ausweichen und innerhalb des Zeitlimits die Strecke meistern. Bonuszeit verdient ihr euch, in dem ihr die über dem Wasser schwebenden Ballons ansteuert und damit Minispiele auslöst, die euch wertvolle zusätzliche Sekunden bringen. Der Fluss teilt sich mehrfach und ihr könnt wählen, welchen Seitenarm ihr verfolgt, wenn sich denn alle vier Freizeit-Paddler auch rechtzeitig auf die gleiche Richtung einigen können.

SMP04
Auch in Super Mario Party könnt ihr wieder Verbündete bekommen, die euch mit einem zusätzlichen Würfel unterstützen.

Ebenfalls neu: die Multi-Bildschirm-Spiele in Toads Freizeitraum. Hier verbindet ihr zwei Switch-Konsolen zu einer Einheit, in dem ihr diese auf dem Tisch aneinanderlegt und mit dem Finger über beide Bildschirme streicht. So verbunden, könnt ihr eine eigene Kategorie an Minispielen zocken. Zum Beispiel Bananensplit, bei dem ihr die Konsolen immer so umlegen sollt, dass sich eine komplette Banane aus den angezeigten Hälften ergibt. Klingt jetzt leichter, als es sich in der Praxis bewerkstelligen lässt, wenn dabei die Uhr unerbittlich läuft. Oder ihr spielt ein paar Runden Panzer-Schlacht Deluxe, bei der ihr mit den knuffigen Stahlrossen über die Grenzen der verbundenen Bildschirme fahren könnt und versucht euch gegenseitig abzuballern.

SMP05
Landet ihr auf einem entsprechenden Feld, bekommt ihr Items geschenkt oder zum Kauf angeboten. Es ist immer gut, einen Wunschwürfel oder einen Münzenklau in der Hinterhand zu halten.

Ich konnte noch nicht alle Modi und Minispiele ausprobieren, die Super Mario Party beinhaltet, aber mein Ersteindruck nach einigen Runden im endlich wieder so richtig klassischen Party-Modus und vor allem mit dem kooperativen Raft-Abenteuer tendiert für gesellige Spieler mit Nintendo Switch stark in Richtung "Must Have". Einen Handheld-Modus wird es nicht geben, die Joy-Con müssen beim Spiel von der Konsole getrennt werden. Aber das ist in meinen Augen kein allzu großer Nachteil, denn Mario Party hat schon immer dann den vollen Spielspaß entfaltet, wenn man sich in lustiger Runde vor dem TV um die Sterne balgen kann.

Entwickler/Publisher:Nd Cube/Nintendo Erscheint für:Nintendo Switch - Geplante Veröffentlichung: 5. Oktober 2018 - Angespielt auf Plattform:Nintendo Switch

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Ulrich Wimmeroth

Ulrich Wimmeroth

Freier Autor

Mag Rollenspiele und Ego-Shooter, sammelt Retro-Konsolen und nutzt seinen PC hauptsächlich zum Schreiben über Spiele. Und für Strategie natürlich. Und das seit Dekaden.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading