Mike Morhaime ist nicht mehr Präsident von Blizzard Entertainment

In Statements ist von "mehreren neuen Spielen" die Rede.

Mike Morhaime ist mit sofortiger Wirkung nicht mehr Präsident von Blizzard Entertainment.

Sein Nachfolger ist J. Allen Brack, künftig bleibt Morhaime dem Unternehmen als Berater erhalten.

"Nachdem ich viele Jahre mit einigen der fähigsten Leute der Industrie Spiele und Welten erschaffen habe, in denen ihr spielen könnt, habe ich entschieden, dass es an der Zeit ist, dass jemand anderes Blizzard Entertainment leitet", schreibt er.

"Der heutige Tag war ein Wechselbad der Gefühle", kommentiert Brack seine Beförderung. "Auserwählt zu werden, Blizzard in die Zukunft zu führen, ist eine große Ehre und eine große Verantwortung."

Ray Gresiko, der an der Erschaffung von Overwatch und Diablo 3 beteiligt war, ist nun Chief Development Officer des Unternehmens, während Blizzards ursprünglicher Gründer und WoW-Lead-Designer Allen Adham dem Vorstand beitritt und die "Entwicklung mehrerer neuer Spiele" beaufsichtigt.

Wie Brack betont, arbeite Blizzard derzeit an mehr Spielen als jemals zuvor in der Geschichte des Unternehmens. Womöglich erfahren wir im November auf der BlizzCon mehr darüber.

Morhaime gründete das Unternehmen vor 27 Jahren gemeinsam mit Allen Adham und Frank Pearce. 14 Jahre lang war er Präsident des Unternehmens.

1

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading