Cheat-Codes waren früher noch regelmäßiger ein Thema in Spielen. Das ging so weit, dass es eigene Zeitschriften dafür gab.

Auch GTA: San Andreas bot solche Optionen und obwohl dies mitunter ganz witzig oder nützlich sind, ist es doch nichts, was ein Speedrunner aktivieren möchte.

Genau das ist "LelReset" passiert, als er seinen eigenen Weltrekord in der Kategorie "GTA San Andreas any%" (das Spiel auf einer beliebigen Prozentstufe abschließen) knacken wollte.

Während des Spielens aktivierte er den Cheat namens "OHDUDE", der ihm einen Hunter-Helikopter direkt vor die virtuelle Nase setzt. Normalerweise wird er durch die Eingabe des Namens aktiviert, in GTA San Andreas ist das aber auch durch die Eingabe bestimmter WASD-Kombinationen möglich - was ihm anscheinend passierte.

Das Problem ist nicht, dass der Helikopter auftauchte und ihn um mehrere Sekunden verlangsamte, sondern dass die Speedrunning-Community im Allgemeinen keine Nutzung von Cheats akzeptiert. Auch dann nicht, wenn sie versehentlich aktiviert wurden und man keinen Vorteil daraus zieht.

Theoretisch hätte er weitermachen und seine vorherige Zeit schlagen können, was auf Seiten wie speedrun.com aber nicht zulässig wäre. LelReset spielte auch erst mal weiter und der Speedrun ging später noch völlig daneben, als sein Charakter durch einen Glitch mitten in einem Boot landete. Haste Scheiße am Fuß...

Ähnliches passierte im Jahr 2015 bereits dem Speedrunner Joshimuz, der mit einem versehentlich aktivierten Cheat-Code das Wetter änderte. Die dafür nötige Kombination war "DDDDDDDADWD". Die muss man auch erst mal zufällig eingeben.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs