Pokémon Go: Niantic schwächt einige der besten Verteidiger des Spiels ab

Heiteira und Co.

Im Vorfeld der Einführung von Generation 4 in Pokémon Go nimmt Niantic einige Änderungen an der Spielbalance vor.

Das geschah am gestrigen Abend, aufgrund eines Bugs wurden die Änderungen aber wieder zurückgenommen und sind noch nicht wieder live.

Es war aber genug, damit die aufmerksamen Leute von The Silph Road sich das näher anschauen konnten. Im Mittelpunkt steht dabei die Abschwächung von starken Verteidigern wie Heiteira oder Chaneira. Ebenso betroffen sind Relaxo, Letarking, Aquana und Stolloss.

Rizeros hat es obendrein erwischt. Da mit Generation 4 aber die finale Entwicklungsstufe - Rihornior - eingeführt wird, sollte dies das aber ausgleichen.

Bei allen genannten Pokémon wurden die Kraftpunkte reduziert. Das heißt, dass sie in Arenen einfacher und schneller zu besiegen sind.

Im Gegenzug werden andere der Taschenmonster gestärkt, darunter Fan-Favoriten wie Despotar, Dragoran, Garados, Guardevoir und Machomei.

Aber macht euch keine Sorgen: Heiteira zum Beispiel ist dann zwar schwächer, sollte aber trotzdem noch eine entscheidende Rolle bei der Verteidigung von Arenen spielen. Nur eben nicht mehr so konkurrenzlos wie zuvor.

Bequemer Pokémon fangen mit Pokémon Go Plus. Auch der kommende Pokéball Plus ist mit Pokémon Go kompatibel. (Amazon.de)

1

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading