Ein Glitch lässt Link so schnell durch die Welt von Zelda: Breath of the Wild fliegen, dass das Spiel nicht mithalten kann

Turbo-Boost aktiviert.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild sorgt immer mal wieder für Momente, in denen unvorhersehbare Dinge passieren - egal, ob ihr das provoziert oder nicht. Aber das ist ja auch einer der Reize dieses Spiels.

So zum Beispiel auch dieser neue Glitch, der zum einen amüsant und zum anderen praktisch ist.

Dazu springt ihr mit Link zum Beispiel von einer Plattform, vor der ein Feind steht. Im Sprung dreht ihr euch um 180 Grad, bis euer Rücken dem Feind zugewendet ist, und landet auf ihm, während ihr auf dem Schild reitet.

Der Feind muss dazu besonders schwach oder geschwächt sein, da es nötig ist, die Ragdoll-Physik dafür auszunutzen. Wie das Ganze in Aktion aussieht, zeigt das Video weiter unten.

Jedenfalls wird Link dann blitzschnell durch die Luft geschleudert und bringt in wenigen Sekunden eine große Distanz hinter sich. Tatsächlich sogar zu schnell für das Spiel das an mehreren Stellen eine Pause einlegt, um die Spielwelt zu laden.

Am Ende landet Link dann kletternd an einer Felswand, als ob es für ihn das Normalste auf der Welt wäre.

Da es bereits Nachahmer gibt, lässt sich der Glitch in jedem Fall reproduzieren. Viel Spaß beim Experimentieren.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading