Nintendos Switch hat sich jetzt öfter verkauft als der GameCube

Übertrifft die Erwartungen des Unternehmens.

Nintendos Switch verkauft sich nach wie vor gut und brachte es im letzten Geschäftsquartal des Unternehmens auf 3,19 Millionen Verkäufe.

Insgesamt hat sich die Switch jetzt 22,86 Millionen Mal verkauft. Das bedeutet, dass sich die Switch damit öfter verkauft hat als der GameCube (21,74 Millionen).

Von Donkey Kong Country: Tropical Freeze verkaufte Nintendo seit der Veröffentlichung im Mai 1,67 Millionen Exemplare, Mario Tennis Aces kommt auf 2,16 Millionen Einheiten seit Juni.

Da im November Pokémon Let's Go und im Dezember Super Smash Bros Ultimate erscheinen, ist mit einem starken Weihnachtsgeschäft zu rechnen.

Ein Erfolg für das Unternehmen sind darüber hinaus das Mini-NES und das Mini-SNES. Zusammengerechnet verkaufte man 3,69 Millionen Exemplare der Retro-Konsolen. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis das Unternehmen eine weitere Mini-Konsole auf den Markt bringt.

Bis dahin sieht die nahe Zukunft für Nintendo aufgrund der beiden eben erwähnten Switch-Titel rosig aus. Mit der Konsole hat das Unternehmen auf jeden Fall ein gutes Näschen bewiesen.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading