Super Smash Bros Ultimate: Nintendo entfernt eine Anspielung auf amerikanische Ureinwohner

"Das repräsentiert nicht die heutigen Werte unseres Unternehmens."

Nintendo wird eine Anspielung auf amerikanische Ureinwohner aus dem kommenden Super Smash Bros Ultimate entfernen, nachdem das Unternehmen diesbezüglich kritisiert wurde.

Konkret geht es dabei um den Charakter Mr. Game & Watch, der auf Nintendos alten LCD-Handhelds basiert.

Einer der Moves des Charakters ist eine Anspielung auf Fire Attack. In dem 1982 veröffentlichten Spiel verteidigt ihr ein Fort vor Indianern mit brennenden Fackeln und Federschmuck im Haar. Das gleiche Design wird für einen Geist im Spiel verwendet.

Zuvor hatte Nintendo bereits Fire Attack angepasst, als es auf dem Game Boy als Teil der Sammlung Game & Watch Gallery 4 erneut veröffentlicht wurde. Damals entfernte man den Federschmuck aus dem Haar der Charaktere, was jetzt auch bei Super Smash Bros Ultimate geschieht.

"Nintendo plant die Veröffentlichung eines Updates für Super Smash Bros Ultimate, das die Feder von der Silhouette von Mr. Game & Watch entfernt", heißt es in einem Statement gegenüber Eurogamer. "Das ursprüngliche Spiel, auf dem diese Darstellung basiert, wurde vor mehr als drei Jahrzehnten veröffentlicht und repräsentiert nicht die heutigen Werte unseres Unternehmens."

Der Move wurde letzte Woche im Rahmen der finalen Direct-Ausgabe zu Super Smash Bros Ultimate entdeckt und zum Beispiel auf Twitter oder Reddit kritisiert. Auf Twitter meldete sich ein amerikanischer Ureinwohner zu Wort und kritisierte die Verwendung des Moves, der auf einem Spiel mit rassistischen Anspielungen basiere. Für seine Meinung zu diesem Thema wurde er anschließend angefeindet.

Auch im ResetEra-Forum fallen die Reaktionen auf das Design überwiegend negativ aus.

Super Smash Bros Ultimate erscheint am 7. Dezember für die Switch.

Hier ist Super Smash Bros Ultimate vorbestellbar. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading