Fans des Zombies-Modus in Call of Duty: Black Ops 4 fühlen sich ein wenig vernachlässigt. In ihren Augen bekommen der Multiplayer und Blackout mehr Aufmerksamkeit.

Und das, während der Zombies-Part mit einigen Problemen zu kämpfen hat, die vor allem die technische Seite betreffen. Besonders ärgerlich ist es, wenn Spieler Stunden damit verbringen, sich zum Boss vorzuarbeiten und dass Spiel dann abstürzt. Ihre Arbeit war also umsonst.

Einen solchen Absturz erlebte der Twitch-Streamer Jaryd "Summit1g" Lazar Ende Oktober. Das spiel stürzte unmittelbar vor dem finalen Bossgegner ab, nachdem er zwei Stunden damit beschäftigt war, dorthin zu gelangen.

Auch im nachfolgenden Video seht ihr ähnliche Vorfälle. Diesmal davon betroffen ist der bekannte YouTuber NoahJ456. Wie sehr in das aufregt, merkt ihr an der Zahl der Schimpfwörter.

Außerdem trägt der Zombies-Modus nichts zum Fortschritt im Black Market von Black Ops 4 bei. Das und die ungelösten technischen Probleme sorgen dafür, dass sich die Zombies-Spieler fühlen, als stünden sie in der zweiten Reihe.

Das in dieser Woche veröffentlichte Update behebt ein paar Zombies-bezogene Probleme. Darüber hinaus äußerte sich Treyarch auf Reddit und versichert, dass der Zombies-Modus unterstützt und keineswegs vergessen wird.

Stabilitätsprobleme haben den Entwicklern zufolge "höchste Priorität" bei den zuständigen Entwicklern. "In unserem jüngsten Update haben wir Systeme eingeführt, die uns dabei helfen, die komplexeren Zombies-Abstürze nachzuverfolgen", heißt es. "Diese Tools ermöglichen es uns, die Probleme zu isolieren, die am häufigsten auftreten."

My friend and I made it to the final boss in Voyage of the Dead... then this happened from r/Blackops4

"Wir arbeiten diese Liste der Priorität nach ab und werden im Zuge der nächsten paar Updates Lösungen dafür anbieten", ergänzt das Studio. Die Komplexität und die vielen Variablen im Zombies-Modus stellen nach Angaben der Macher eine zusätzliche Herausforderung dar, wenn es darum geht, Probleme zu reproduzieren, zu beheben und Lösungen zu testen. "Daher dauert es ein wenig länger als bei regulären Updates. Wir wissen eure Geduld zu schätzen."

"Wir respektieren und schätzen, dass unsere Spieler so viel Zeit in Zombies investieren", sagt das Unternehmen in einer abschließenden Botschaft an die Fans. "Wir möchten sicherstellen, dass euch hier das beste Zombies-Spielerlebnis in der Reihe erwartet. Ohne die unglaubliche Zahl an Fans wäre Zombies heute nicht das, was es ist. Wir tun alles was wir können, damit Black Ops 4 das beste und am meisten unterstützte Spiel ist, das je existierte."

Hoffen wir, dass Treyarch den Großteil der gröbsten Probleme schnell lösen kann.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Werbung