Fallout 76 bekommt in Zukunft fraktionsbasiertes PvP und mehr

Vaults, Quests und andere Dinge.

Einen Tag vor dem offiziellen Start von Fallout 76 hat sich Bethesda vage zu den Zukunftsplänen für das Spiel geäußert.

Das Unternehmen spricht von einer "unglaublichen Liste mit Updates", die Neuerungen und Erweiterungen mit sich bringen. Geplant sind zum Beispiel Verbesserungen am C.A.M.P. sowie neue Quests und Events.

Ebenso ist mit neuen Vault-Öffnungen, einer Neuverteilung von Charakter-Skills, einem fraktionsbasierten PvP-System und mehr zu rechnen.

"Wir möchten uns besonders bei allen Leuten bei Bethesda und ZeniMax bedanken, die uns bei der Entwicklung dieses Spiels unterstützt haben", heißt es. "Die Erschaffung einer neuen Art von Spiel fordert nicht nur unseren eigenen Produzenten, Programmierern, Künstlern und Designern alles ab, sondern auch jedem Mitarbeiter des gesamten Unternehmens. Ganz besonders dankbar sind wir unseren Freunden bei ZeniMax Online, id und Arkane, die uns sehr geholfen haben. Auch allen im Publishing, der IT, auf Bethesda.net, im Kundendienst, der Verwaltung und unseren unglaublichen Partnern in der QA möchten wir danken."

Mehr zum Spiel lest ihr hier: Das wird Fallout 76: Erste Blicke auf Atombomben, Häuser, VATS und Easter Eggs.

Das Spiel erscheint am 14. November für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Fallout 76 ist hier vorbestellbar. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading