Spätestens seit Fallout 4 gehört der Basenbau zum essenziellen Kern der Fallout-Reihe. Das ändert sich auch in Fallout 76 nicht wirklich, sondern setzt dem Ganzen eher noch eins obendrauf.

Als allumfassendes Multitool für das Errichten eurer Lagerstätten kommt in Fallout 76 die "Construction and Assembly Mobile Platform" - kurz Camp zum Einsatz. Damit könnt ihr euch nahezu an jedem Ort der postapokalyptischen Spielwelt eine rettende Zuflucht errichten.

Ohne Zweifel ist das flexible und mobile Camp eine große Erleuchtung in der feindseligen Welt des 22. Jahrhunderts. Allerdings kann euch euer Lager nicht vor allen Gefahren schützen, die das Ödland für euch bereithält, weswegen ihr euer Camp immer wieder abbauen, einpacken und zu einer neuen Stelle mitnehmen müsst.

Das ist wiedeurm leichter gesagt als getan. Überhaupt gibt es einiges über eure Basis zu wissen: Zwar ist solch eine Behausung schnell hochgezogen, doch viele Fragen ergeben sich erst im Anschluss. Wie kann man ein Camp gemeinsam mit anderen Spielern im Koop bauen? Welchen Vorteil bieten freie, unbesetzte Werkstätte, die ihr einnehmen könnt?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen findet ihr nachfolgend in diesem Guide.

Das Camp-System in Fallout 76 und wie ihr es zum Bauen nutzt

Zumindest während der frühen Spielstunden ist Fallout 76 noch einigermaßen großzügig und packt euch die grundlegendsten Dinge für einen reibungslosen Start ins Inventar. Besonders wichtig ist das C.A.M.P.-Tool, das ihr bereits sehr früh erhaltet. Damit könnt ihr fortan jederzeit und beinahe überall euer Lager aufschlagen. Sucht euch ein hübsches Plätzchen (gewisse Orte wie Minen und Städte stehen nicht zur Verfügung) und zieht euer Camp hoch, wobei ihr idealerweise darauf achten solltet, euer neues Zuhause nicht völlig ungeschützt mitten im Freien aufzustellen.

Eure Basis könnt ihr fortan mit dem mächtigen Baumodus beliebig erweitern. Ihr könnt Deko-Objekte platzieren, Verteidigungsanlagen scharfstellen und vieles mehr. Dafür nutzt ihr das bereits aus Fallout 4 bekannte und nur dezent überarbeitete Crafting-System. Besonders wichtig ist jedoch, dass ihr stets genug Materialien zum Bauen zur Verfügung habt. Gewöhnt euch daher früh an, selbst achtlos weggeworfene und scheinbar nutzlose Gegenstände wie alte Telefone, Aluminiumdosen und Ventilatoren einzusammeln. Sie alle könnt ihr in verschiedene Ressourcen zerlegen, die ihr anschließend fürs Crafting nutzen könnt.

Übrigens: Durch das ständige Sammeln dürfte euer Inventar schnell aus allen Nähten platzen. Hier lest ihr, wie ihr eure Tragekapazität und das maximale Gewicht erhöht.

Fallout_76_Camp
Ihr habt euer Camp in Fallout 76 an einem ungünstigen Ort gebaut? Kein Problem, ihr könnt es einfach einpacken und mitnehmen.

Lager im Koop nutzen und andere Werkstätten und Werkbänke übernehmen

Errichtete Camps sind an euch gebunden und bleiben nur während euer aktiven Spielzeit in der Welt von Appalachia. Sobald ihr euch ausloggt, wandert es automatisch als Blaupause in euer Inventar, sodass ihr es schnell erneut platzieren könnt.

Das ist natürlich problematisch, wenn ihr im Team spielt. Zwar muss nur ein Spieler ein Lager errichten, auf das anschließend alle Mitspieler zugreifen können. Auch könnt ihr euch die Materialienkosten für verschiedene Erweiterungen teilen, was es leichter macht, schnell eine regelrechte Festung hochzuziehen. All diese Vorteile verpuffen allerdings, sobald sich der "Besitzer" der Basis ausloggt, denn gemeinsam mit ihm verschwindet auch das Camp.

Hier kommen freie bzw. unbesetzte Werkstätte ins Spiel, die nicht erst gebaut werden müssen, sondern standardmäßig in den Weiten der postapokalyptischen Spielwelt zu finden sind. Hierbei handelt es sich um feste Camps, die permanent bestehen bleiben und an keinen konkreten Spieler gebunden sind. Ihr könnt sie schnell an der roten Werkbank, an der ihr auch überprüfen könnt, ob dieses Lager bereits einer Gruppe gehört oder nicht.

Doch auch diese Behausungen gehen mit einem Problem einher: Sie können von anderen Spielern eingenommen werden. Das läuft wie folgt ab:

  1. An der Werkbank ist ein festgeschriebener Kronkorken-Betrag zu entrichten.
  2. Sobald die Summe bezahlt wurde, beginnt ein Countdown abzulaufen. Dies ist die Zeit, die dem angreifenden Team zur Verfügung steht, um die im Camp heimischen Spieler auszuräuchern.
  3. Befinden sich zum Zeitpunkt der Übernahme keine Spieler im Lager, geht dieses automatisch in den Besitz der anderen Gruppe über. Die Kronkorken müssen in diesem Fall dennoch gezahlt werden.

Übrigens geht nicht nur von anderen Spielern eine große Gefahr aus, sondern auch vor wilden Monstern, die euch gelegentlich überfallen können. In jedem Fall solltet ihr stets für Angriffe gewappnet sein.

Fallout 76: Camp einpacken, mitnehmen und woanders aufbauen

Bleibt die Frage, wie ihr eure Zelte abbrecht und an einem anderen Ort erneut aufschlagt, wenn ihr feststellen solltet, dass euer Zuhause nicht mehr sicher ist. Grundlegend gilt hierbei: Ihr packt euer bestehendes Camp weniger ein, als vielmehr ein neues zu bauen, das auch wiederum ein paar Kronkorken kostet.

Öffnet dafür einfach euren Pip-Boy und drückt L1/LB, um die Option "C.A.M.P. verlegen" auszuwählen. Bereits in eurem Lager gebaute Dinge werden dadurch als Blaupausen gespeichert, sodass ihr sie in eurem neuen Zuhause wieder schnell erneut bauen könnt.

Weitere Tipps und Guides zum Spiel:

Anzeige

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte