Nachdem einem wegen der Sony-Absage mal wieder Angst und Bange um die E3 werden konnte, ist die für die Messe verantwortliche Entertainment Software Association mit einer Pressemeldung bei der Hand, die wieder optimistischer stimmt: Nintendo kehrt 2019 auf die E3-Bühne zurück.

In der Pressemeldung des Verbandes wird Nintendo-Boss Reggie Fils-Aime folgendermaßen zitiert:

"Die E3 ist eine hervorragende Gelegenheit für uns, neue Spiele und Erlebnisse mit Fans und Geschäftspartnern rund um den Globus zu teilen. In jedem Jahr diskutieren wir, was der beste Weg für uns ist, die nächste E3 zu nutzen, um den Leuten ein Lachen zu schenken."

Das ist eine interessante Kehrtwende eines Unternehmens, das mit seiner eigenen, zeitgleichen Nintendo Direct eigentlich immer ganz gut fuhr. Und natürlich kann man sich ob dieser Meldung noch nicht sicher sein, dass auch wirklich das ganz große Tamtam samt Pressekonferenz aufgefahren wird, oder ob es bei einer Präsenz auf dem Messegelände bleibt, während die wichtigen Dinge weiterhin in einer Nintendo Direct gestreamt werden.

Wir werden sehen. Welches Format würdet ihr bevorzugen? Ein bisschen vermisse ich ja das Brimborium einer guten Pressekonferenz im Zusammenhang mit Nintendo und dass dies offenbar wieder gezielt gesucht wird, lässt auf große Ankündigungen hoffen. Sicher gibt es dieses Jahr die lange geplanten F-Zero und Wave-Race-Ankündigungen. Ganz sicher!

Anzeige

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Deputy Editor - Eurogamer.de

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Mehr Artikel von Alexander Bohn-Elias

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte