Das Fangen von Pokémon in Pokémon Let's Go ist, wie bei allen Pokémon-Spielen, ein essenzieller Bestandteil. Wie ihr jedoch relativ schnell bemerken werdet (oder vielleicht schon habt), unterscheidet sich das Fangen der kleinen Taschenmonster im neuen Ableger für die Nintendo Switch in einigen Punkten vom Prozedere, das man von den Spielen der Hauptreihe kennt.

Stattdessen lässt es sich viel mehr mit der Art und Weise von Pokémon Go vergleichen. Doch wenn es zwischen der beliebten Mobile-Variante fürs Smartphone und der Nintendo-Konsole weit mehr parallelen gibt, finden sich auch hier ein paar kleine Unterschiede - beispielsweise könnt ihr in Let's Go keine Curveballs werfen.

Wir haben uns dem wichtigen Thema "Fangen" einmal genauer zugewandt und erläutern euch nachfolgend auf dieser Seite, wie die Fangmechanik in Pokémon Let's Go funktioniert und worauf ihr achten müsst, mit welchen Mitteln ihr eure Fangchancen verbessern könnt und wie ihr euren Ziel- und Wurffertigkeiten verbessert, um exzellente Würfe zu landen.

Pokemon_Lets_Go_Pokemon_Fangen
Seid ihr nicht allein auf der Pokémonjagd, erhalten beiden Spieler der Reihe nach die Gelegenheit, ein Monster einzufangen.

Pokémon Let's Go - So fangt ihr effektiv und erfolgreich Pokémon

Wie bereits erwähnt, funktioniert das Fangen von Pokémon im Prinzip genauso wie in Pokémon Go. Seht ihr in der Spielwelt ein wildes Pokémon (die in Let's Go ja sichtbar in der Welt herumhüpfen), das ihr eurer Sammlung hinzufügen wollt, müsst ihr in das wilde Taschenmonster hineinlaufen, um den Fang-Prozess zu starten. Dabei positioniert sich das Pokémon in der Regel (aber nicht immer) zentral auf dem Bildschirm und ihr müsst mit einer Wurfbewegung des Joy-Con-Controllers einen Pokéball darauf werfen.

Vereinfacht ausgedrückt, müsst ihr in Fangphase euren Pokéball mit dem richtigen Timing und der notwendigen Präzision werfen, damit der Ball inmitten des sich schließenden, farbigen Kreis landet. Je kleiner der Kreis wird, desto schwieriger wird natürlich der Wurf, doch umso höher ist auch die Chance, dass Pokémon zu fangen.

Wie ihr bemerken werdet, kann der immer kleiner werdende Kreis unterschiedliche Farben haben: grün, gelb, orange und rot. Die Farbe liefert euch einen weiteren Hinweis darauf, wie hoch eure Fangchance bei dem jeweiligen Pokémon ist. Ein grüner Kreis verspricht die höchsten Erfolgschancen, je weiter sich die Farbe Richtung Rot orientiert, desto schlechtere Chancen habt ihr auf einen erfolgreichen Fang.

Pokemon_Lets_go_Farbkreise
Grüner Kreis = Kein Problem, Gelber Kreis = Geht schon, Oranger Kreis = Meh, Roter Kreis = Dann halt nicht.

Die Farbe des sich schließenden Rings unterscheidet sich nicht nur von einer Pokémon-Spezies zur nächsten, sondern auch zwischen niedriger- und höherstufigen Monstern derselben Art. Ihr könnt davon ausgehen, dass die Fangchance immer kleiner wird, je stärker und seltener ein Monster ist. Dementsprechend haben sehr starke Pokémon - wie beispielsweise die legendären Pokémon - so gut wie immer einen roten Kreis.

Nehmen wir als Beispiel ein Mauzi: Bei einem Level 1 Mauzi werdet ihr immer einen grünen Kreis sehen, da es aufgrund seiner niedrigen Stufe und geringen stärke extrem leicht zu fangen ist. Bei einem Stufe 50 Mauzi werdet ihr hingegen höchstwahrscheinlich einen dunkleren / rötlicheren Farbton vorfinden, da es mit seiner hohen Stufe viel stärker und damit auch schwieriger zu fangen ist.

Pokémon Let's Go - So erhöht ihr eure Fangchancen

Nachdem wir die Fangmechanik und die damit zusammenhängenden Faktoren nun ausgiebig durchgekaut haben, kommen wir zu den Möglichkeiten, wie ihr eure Fangchancen in Let's Go verbessern könnt:

Verwendet Pokébälle von höherer Qualität

In Let's Go gibt es vier Arten von Pokébällen: Pokéball, Superball, Hyperball und Meisterball. Je höher die Qualität des Balls, desto höher sind auch eure Erfolgschancen. Ihr erkennt das leicht am Farbwechsel des Kreises, wenn ihr zu anderen Bällen greift. Der "Standard"-Pokéball bietet euch beispielsweise nur eine normale "einfache" Fangchance, während der Superball eure Chance um den Faktor 1,5x, der Hyperball sogar um den Faktor 2x verbessert.

Der Meisterball ist darüber hinaus etwas ganz Besonderes, es ist der beste Pokéball im Spiel, mit dem ihr garantiert jedes Pokémon fangt - allerdings ist er nur einmal erhältlich. Bei dem oben genannten Level 50 Mauzi würde die Farbe des Rings beispielsweise von Rot nach Gelb wechseln, wenn ihr statt einem Pokéball einen Hyperball verwendet.

Pokemon_Lets_Go_Pokebälle
Über den Menüpunkt "Beutel" könnt ihr euren Pokéball wechseln. Premierbälle unterscheiden sich übrigens nur im Namen und Aussehen von normalen Pokébällen.

Nutzt Beeren

Beeren waren und sind schon immer ein essenzieller Bestandteil, wenn es ums Fangen von Pokémon geht. Von den Dutzenden verschiedenen Sorten stehen euch in Pokémon Let's Go lediglich drei zur Verfügung, wobei nur zwei davon (Nanabbeeren und Himmihbeeren) euch dabei helfen können, Pokémon zu fangen.

Jede Beere gibt es wiederum in drei Qualitätsstufen: Normal, silberne und goldene, wobei die beiden Letzteren sehr schwer zu finden sind. Die Qualitätsstufen verändern nicht die grundlegende Funktion der jeweiligen Beere, sondern erhöhen nur ihre Effektivität.

Nutzt ihr eine Nanabbeere, wird das zu fangende Monster an Ort und Stelle festgefroren, sodass es sich nicht mehr bewegen kann. Außerdem wird die Geschwindigkeit reduziert, mit der der Farbkreis schrumpft. Unterm Strich fällt es euch so erheblich leichter, einen ordentlichen Wurf zu landen, die Fangchance an sich wird aber nicht erhöht.

Himmihbeeren funktionieren ähnlich wie die hochwertigeren Pokébälle, sie erhöhen pauschal die Chance, das zu fangende Pokémon bei einem Treffer mit den Pokéball einzusacken. Dementsprechend können sie auch die Farbe des Kreises beeinflussen, besonders, wenn ihr sie zusammen mit hochwertigeren Pokébällen verwendet.

Pokemon_Lets_Go_Beeren

Landet einen besseren Wurf (Wurftechniken)

Obwohl - oder gerade weil - ihr im Gegensatz zu Pokémon Go keine Curveballs in Let's Go werfen könnt, spielt die Qualität eurer Pokéball-Würfe eine wichtige Rolle. Grundsätzlich gilt hier die Faustregel: Je besser der Wurf, desto höher die Chance, dass ein Pokémon erwischt wird. Wie in Pokémon Go gibt es in Let's Go vier Qualitätsstufen für eure Würfe: normaler Wurf gefolgt von Guter / Klasse Wurf, dann großartiger Wurf und zum Schluss ein Fabelhafter / Exzellenter Wurf.

Welche Wurfquallität ihr von den vier Genannten erreicht, hängt davon ab, wie groß der schrumpfende Farbkreis ist, wenn ihr einen Pokéball darin versenkt. Ist der Kreis gar nicht oder kaum geschrumpft, ist es lediglich ein normaler Wurf. Ist er dagegen nur noch sehr klein, wird es ein exzellenter Wurf, vorausgesetzt, ihr trefft auch. Wollt ihr für die schwerer zu fangenden Monster üben, solltet ihr stets versuchen, großartige und fabelhafte Würfe zu landen.

Pokemon_Lets_Go_Fabelhafter_Wurf
Alle gute Dinge sind... 7 ?!?!

Pokémon Let's Go - Wie ihr das Zielen verbessern und fabelhafte Würfe landen könnt

Das Verstehen der Fangmechanik und das Erhöhen der Fangchance sind wichtige, aber noch lange nicht alle Bestandteile, wenn es darum geht, alle Pokémon in Let's Go (besonders starken und seltenen) in die Sammlung aufzunehmen. Mindestens genauso wichtig ist es, dass ihr eure Ziel- und Wurf-Fertigkeiten verbessert, um großartige und fabelhafte Würfe zu landen. Es gibt einige Dinge, die dabei eine Rolle spielen und die man besser beachten sollte:

Legt eure Position auf dem Bildschirm als Mitte fest

Als Erstes solltet ihr Wissen, das die "Zielen"-Option zu Beginn der Fangphase tatsächlich ziemlich wichtig ist. Nutzt ihr sie, wird eure aktuelle Position als "Mitte" festgelegt - sei es die Position eures Joy-Cons respektive Pokéball Plus im angedockten Modus oder die Konsole selbst im Handheld-Modus spielt.

Mit anderen Worten, wenn ihr diese Option nutzt und dann beispielsweise euren Joy-Con nach rechts bewegt und werft, wird auch der Pokéball auf dem Bildschirm vom rechten Rand aus auf das Pokémon geworfen, da ihr euch von eurer als "Mitte" definierten Position aus nach rechts bewegt habt.

Im Umkehrschluss bedeutet das, ihr solltet ihr genau auf eure Positionierung achten, wenn ihr auf "Zielen" drückt, und auch eure "Mitte" beim Werfen im Kopf behalten. Solltet ihr euch beim "Zielen" einmal vertun oder seid mit der gemittelten Perspektive nicht zufrieden, könnt ihr jederzeit mit der Taste "B" zurückgehen und es erneut versuchen.

Pokemon_Lets_Go_Zielen
Mit der Option "Zielen" schaltet ihr nicht nur in den Wurfmodus, ihr mittelt damit auch eure Perspektive für den Wurf.

Das richtige Timing für den Wurf

Der nächste wichtige Punkt für exzellente Würfe ist das Beherrschen des richtigen Timings. Gerade im TV- / Docked-Modus müsst ihr für die Wurfgenauigkeit relativ wenig zu tun - der Ball landet normalerweise automatisch in der Mitte des Kreises, sofern ihr einen beständigen Wurf ohne Verzug hinbekommt.

Worauf ihr dagegen umso mehr achten müsst, ist es, die Wurftaste möglichst dann zu drücken, wenn der Farbkreis fast auf seinen kleinsten Nenner geschrumpft ist, aber noch bevor der Schrumpfprozess wieder von vorne beginnen würde. Außerdem müsst ihr auf die Ausweichaktionen und das Rumgehopse des zu fangenden Pokémon ausgleichen, doch dazu gleich noch mehr.

Wir haben festgestellt, dass man den Ball in Let's Go etwas früher werfen muss, als man es bei Pokémon Go tun würde - insbesondere im angedockten Modus, wo der Ball erst am Ende der Wurfbewegung mit dem Controller geworfen wird.

Um im Docked-Modus einen exzellenten Wurf bei einem Pokémon zu erreichen, das sich a) nicht bewegt, b) auf normaler Entfernung zu uns steht und c) sich in der Mitte des Bildschirms befindet, haben wir unsere Wurfbewegung gestartet, kurz bevor sich der Farbkreis zur Hälfte hin geschlossen hat.

Im Handheld-Modus sind die Analog-Sticks eure besten Freunde. Ihr müsst die Switch nicht ausrichten, wenn ihr das nicht wollt. Bei eingeschalteter Bewegungssteuerung reicht es, wenn ihr die Switch einfach ruhig haltet (oder irgendwo ableget) und mit dem linken Stick euren Wurf zielt und ausführt.

Übrigens: Da ihr die Wurfdistanz und Wurfstärke im Handheld-Modus nicht wie im TV-Modus mithilfe der Wurfbewegung der Joy-Cons dosieren könnt, müsst ihr im mobilen Betrieb euren Wurf daher entsprechend etwas höher respektive tiefer zielen.

Pokemon_Lets_Go_Fabelhafter_Wurf_2
Farbkreis auf halbe Größe geschrumpft und dann geworfen: Das wird ein fabelhafter Wurf.

Bewegungen von zappeligen Pokémon ausgleichen

Zu Spielbeginn werdet ihr vor allem nur niedrigstufige und relativ häufig vorkommende Pokémon antreffen, die relativ leicht fangen könnt. Sie stehen in der Regel stoisch auf ihrer Position und warten im Grunde nur darauf, einen Pokéball an den Kopf gedonnert zu bekommen.

Das ändert sich jedoch, wenn ihr im Level aufsteigt und auf stärkere / seltenere Monster trefft. Diese Kandidaten zappeln euch vor der Nase rum, fliegen im Kreis / auf und ab, springen von links nach rechts oder was ihre Animation halt sonst so vorsieht. So der so, erschwert das Ganze einen ordentlichen Wurf enorm.

Bei solch umtriebigen Taschenmonstern ist es wichtig, dass ihr euch ihr Bewegungsmuster einprägt und (wie beim schrumpfenden Farbkreis) auf das richtige Timing wartet. Die oben genannte "Zielen"-Funktion werdet ihr wohl des Öfteren bei Monstern neu justieren müssen, die von einer Bildschirmseite zur anderen springen.

Pokemon_Lets_Go_bewegende_Pokemon
Wenn du nicht gleich still hältst hol ich das Käferspray!

Hier gibt's weitere Tipps und Guides zum Spiel

Anzeige

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Neueste

Sie hatte es nicht leicht, aber das hier hat die Wii U dann auch nicht verdient

Wenn die New York Times sie in ihrem Kreuzworträtsel unterschlägt.

Pokémon Go: Shiny Liste und alle Shiny-Pokémon im Überblick

Alles, was ihr über die seltenen Taschenmonster wissen müsst.

Werbung