THQ Nordic äußert sich zu durchwachsenen Test von Darksiders 3

"Wir sind wirklich stolz."

Da ist es wieder! Darksiders, das Beinahe-Lieblingsspiel von nicht genügend Leuten, um das alte THQ zu retten. Wollte man um 2012 herum den Begriff "Geheimtipp" definieren, man kam um diesen Namen irgendwie nicht herum. Immer schwang das Gefühl mit, diese Reihe müsste eigentlich deutlich größer sein - und dann war auf einmal THQ nicht mehr.

Jetzt gibt es sie aber doch wieder, irgendwie, und von Darksiders einen dritten Teil, der sogar von einer guten Portion ehemaliger Mitarbeiter des alten Vigil Games Teams erdacht wurde. Markus, der Darksiders 3 für uns testete, sieht es als gelungene Fortsetzung, auch allgemein kommt es in Deutschlang gut weg. International und im Netz gehen die Meinungen aber in alle möglichen Richtungen.

Die Spannbreite ist bei einem Metacritic-Schnitt von etwa 70 Punkten über alle drei Plattformen hinweg so groß, dass gamesindustry.biz jetzt bei THQ Nordic nachhakte. Immerhin steigt der vergleichsweise kleine Publisher aktuell mit hochkarätiger Herbstkonkurrenz in den Ring.

"Unser Versprechen war es, ein Spiel für die Fans der Serie zu machen. Und ich bin wirklich stolz darauf", so THQ Nordic CEO Lars Wingefors zu unserer Schwesterseite. "Ich bin wirklich stolz auf das, was wir euch zeigen konnten und glaube, Gunfire Games haben ein exzellentes Spiel gemacht. Sogar mein Publishing Team in Wien hat hinter den Kulissen hart an der Umsetzung gearbeitet."

"Alles rund um die Apocalypse Edition war eine logistische Herausforderung und viele Leute haben eine Menge Zeit in den letzten Monaten damit verbracht, das hier Wirklichkeit werden zu lassen", fügt er hinzu.

Konkret auf die Kritiken eingehend sagt er: "Es gibt immer ein paar Leute, die diese Art von Produkt nicht mögen. Aber es gibt viele Leute, die es wirklich genießen. Wenn wir unser Versprechen halten und ein Produkt liefern, das sie wirklich mögen, dann ist alles gut."

Weiterhin lobt Wingefors seine versammelte Mannschaft dafür, dass das Spiel pünktlich fertig wurde:

"Mit Darksiders waren wir ziemlich schnell. Es hat nur fünf Jahre gedauert von der Akquirierung der Marke bis zur Veröffentlichung des Nachfolgers. Das ist der Zeitrahmen, in dem wir arbeiten."

Gleichzeitig seien nicht zu allen der vielen Marken, die der Publisher besitzt neue Serieneinträge zu erwarten. Er gibt zu bedenken, dass nicht alle IPs heute noch relevant seien.

Dass Wingefors stolz auf das Spiel ist, ist nur verständlich. Es ist das erste Mal, dass THQ Nordic einen Nachfolger zu einem Spiel aus dem THQ-Nachlass entwickelte. Alles andere in dieser Hinsicht waren bisher Remasters und Wiederveröffentlichungen.

Wer hat sich getraut und sich Darksiders 3 geholt? Wie ergeht es euch bislang mit dem Spiel?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading