Counter-Strike: Global Offensive ist ab sofort free-to-play und mehr noch: Es erhält eine inhaltliche Auffrischung durch einen neuen Battle-Royale-Modus namens Danger Zone.

Alle Spieler, die den Titel vorher gekauft haben, werden auf den Prime Status upgegradet (kostet normalerweise 14,99 Dollar). Spieler mit Prime Status spielen gegen Artgenossen und können die Prime-exklusive MP5-SD | Lab Rats erhalten, indem sie Erfahrungspunkte im Danger Zone Modus verdienen. Zusätzlich gibt's einen Danger Zone Crate, in dem sich17 von der Community designte Waffen-Skins und die seltenen Horizon Messer befinden.

1

Danger Zone bezeichnet Valve unterdessen als "schnelles Battle Royale, das auf CS:GOs taktischem Gameplay basiert, bei dem die Spieler ihr Köpfchen, ihre FÄhigkeiten und Ressourcen einsetzen, um bis zum Schluss zu kämpfen." Vorerst gibt es eine Karte, Blacksite, und Solo-, Duo- und Trio-Modi. Im Solo spoielen 16 Leute, in den Team-Modi 18. Die Matchdauer beträgt zehn Minuten, also zeitlich noch mehr auf "zwischendurch" angelegt, als Black Ops 4s Blackout Modus.

2

In den Matches sammelt man Geld und führt nebenher kleine Nebenaufträge aus, etwa ein Geisel zu retten. Mit dem verdienten Geld kauft man dann wie gehabt Waffen und Ausrüstung, denn man fängt nur mit eine Messer an. Die Waffen werden dann von Drohnen abgeworfen.

Mehr Details dazu auf der Danger Zone Website.

Ladet es mal auf Steam herunter und sagt uns, was ihr davon haltet.

Anzeige

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Deputy Editor - Eurogamer.de

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Mehr Artikel von Alexander Bohn-Elias

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte