Fortnite zählt mit seinem Battle Royale derzeit zu den beliebtesten Spielen im Netz, weshalb Entwickler Epic Gams seinen Shooter nicht nur auf alle gängigen Konsolen portiert hat, sondern auch eine mobile Variante für unterwegs anbietet.

Während auf iOS-Geräten bereits kräftig in der finalen Version geballert werden darf, hinkt das etwas später gestartete Fortnite für Android-Geräte aber noch hinterher, was jedoch nicht bedeutet, dass es keine Fortschritte gibt. Mittlerweile wurden nämlich die Beschränkungen auf bestimmte Herstellergeräte sowie die ursprünglich benötigten Einladung und Registration auf einer Warteliste aufgehoben.

Dementsprechend könnt ihr nun unabhängig davon, welches Android-Smartphone oder -Tablet ihr besitzt, den Beta-Client ohne Einladung und Warteliste downloaden und spielen. Die einzig immer noch gültige Voraussetzung ist, dass euer Gerät die notwendigen technischen Voraussetzungen für den Shooter erfüllt.

Wenn ihr selbst in die Fortnite Android-Beta ausprobieren wollt, erfahrt ihr nachfolgend auf dieser Seite alles, was ihr rund das Thema wissen müsst. Beispielsweise wie ihr Fake-Apks vermeidet und wo ihr den offiziellen Beta-Client herunterladen könnt, welche technischen Voraussetzungen euer Gerät erfüllen sollte, welche Mobil-Geräte offiziell unterstützt werden, wie ihr als Besitzer eines Samsung Tab S4 oder Note 9 an den Galaxy-Skin kommt und noch vieles mehr

Wenn mehr über Fortnite Mobile wissen wollt - beispielsweise, ob Bluetooth-Controller unterstützt werden oder der Voice-Chat funktioniert - schaut doch mal bei unsere Fortnite-Mobile-Guide vorbei.

Inhaltsverzeichnis Fortnite Android Beta

Fortnite_Android
Endlich können alle Fortnite auf Android spielen.

Fortnite Android Download - Wo ihr die APK herunterladen könnt

Was sich bislang noch nicht geändert hat, ist der Vertriebs- und Installationsweg der Fortnite Mobile App. So könnt ihr die Beta nach wie vor nicht über die großen Android-App-Stores wie Google Play Store, Amazon Underground, BestAndroidApps und so weiter saugen. Stattdessen müsst ihr eine Fortnite-Installer-APK herunterladen, die es nur auf der Webseite des Entwicklers gibt, und sie manuell installieren. Ist das geschafft, könnt ihr anschließend mithilfe des Fortnite-Installers schließlich das eigentliche Spiel installieren.

Der Weg ist etwas umständlicher, als über die üblichen App-Stores wie Google Play, doch Epic hat sich aus mehreren Gründe dafür entschieden. Falls ihr diese Gründe wissen wollt und warum sich das auch in Zukunft nicht ändern wird, die Antwort darauf erfahrt ihr im Punkt Fortnite Android Release - Wann scheint die Vollversion und warum gibt es Fortnite nicht im Google Play Store? weiter unten auf der Seite. Nun aber zurück zum Download der Beta.

Wollt ihr euch die Fortnite Android-Beta downloaden, habt ihr zwei Möglichkeiten dazu:

Fortnite_Android_Beta_Download_QR_Code

In beiden Fällen saugt ihr euch dann den Fortnite Installer und installiert damit anschließend das Spiel.

Fortnite Android: Liste aller unterstützen Geräte

Ohne ein halbwegs aktuelles Smartphone (oder Tablet) in eurer Hosentasche wird das Vergnügen mit dem mobilen Fortnite kein außerordentlich großes. Unter einem Galaxy S8 verweigert der Comic-Shooter bereits mehr oder minder den Dienst, was angesichts der grafischen und technischen Qualität des Spiels aber auch nicht weiter verwunderlich ist.

Bevor wir gleich zur Liste mit den offiziell bestätigten unterstützen Geräten kommen, hier noch die technischen Anforderungen, die die Fortnite Android-Beta an euer Gerät stellt. Solltet ihr euer Gerät nicht auf der Liste der unterstützen Geräte finden können, es jedoch die technischen Spezifikationen mitbringen, sollte es mit dem mobilen Fortniten dennoch klappen. Seid ihr euch nicht sicher, probiert es einfach aus. Schließlich ist der Download kostenlos und im schlimmsten Fall bekommt ihr nur die Meldung "Gerät wird nicht unterstützt" zu sehen. Folgende Dinge sollte euer Gerät mitbringen:

  • Empfohlenes Betriebssystem: Android 8.0 und aufwärts, 64 Bit (Bei älteren Versionen gibt es merkliche Performance-Einbußen, sofern es überhaupt funktioniert).
  • Arbeitsspeicher: Mindestens 3 GB
  • Grafikprozessor: Adreno 530 oder besser, Mali-G71 MP20, Mali-G72 MP12 oder besser

Bislang wurden folgende nachfolgende Android-Geräte von Epic Games bestätigt. Solltet ihr ein vergleichbar leistungsstarkes Handy besitzen, stehen die Chancen allerdings nicht schlecht, dass ihr euch auch auf diesem bald ins Battle-Royale-Vergnügen werfen könnt.

Hersteller Gerät
Asus ● ROG Phone ● Zenfone 4 Pro ● 5Z ● V
Essential ● PH-1
Google ● Pixel 2 / Pixel 2 XL ● Pixel / Pixel XL
Huawei ● Honor 10 / Honor Play ● Mate 10 / 10 Pro ● Mate RS ● Nova 3 ● P 20 / Pro ● V10
HTC ● U Ultra ● U11 / U11+ ● U12+
Lenovo ● Moto Z / Z Droid ● Moto Z2 Force
LG ● G5 ● G6 ● G7 ● ThinQ ● V20 ● V30 / V30+
Nokia ● 8
OnePlus ● 5 / 5T ● 6
Razer ● Phone
Samsung ● Galaxy Tab S3 ● Galaxy Tab S4 ● Galaxy Note 8 ● Galaxy Note 9 ● Galaxy S9 / S9+ ● Galaxy S8 / S8+ ● Galaxy S7 / S7 Edge
Sony ● Xperia XZ / Premium ● Xzs ● XZ1 / Compact ● XZ2 / Premium / Compact ● XZ3
Xiaomi ● Blackshark ● Mi 5/ 5S / 5S Plus ● 6 / 6 Plus ● Mi 8 / 8 Explorer / 8SE ● Mi Mix ● Mi Mix 2 ● Mi Mix 2S ● Mi Note 2
ZTE ● Axon 7 / 7s ● Axon M ● Nubia / Z17 / Z17s ● Nubia Z11

Wann erscheint die Vollversion und warum gibt es Fortnite nicht im Google Play Store?

Auch wenn Fortnite Android nun für die breite Testmasse spielbar ist, steht bislang noch in den Sternen, wann die Vollversion regulär erscheint. Selbst wenn es irgendwann so weit sein sollte, erwartet uns allerdings keine gewöhnliche Android-Veröffentlichung. Anders als gewohnt werdet ihr das Spiel nämlich - wie schon die Beta - nicht im Google Play Store herunterladen können. Stattdessen kündigte Epic an, die APK-Datei ausschließlich auf ihrer eigenen Webseite zum Download anzubieten. Habt ihr euch diesen auf euer Handy gesaugt, startet dieser wiederum einen Launcher, der den eigentlichen Shooter herunterlädt.

Gegenüber unseren englischen Freunden bei Eurogamer.net gab Studio-Chef Tim Sweeney primär zwei Gründe für diese doch sehr ungewöhnliche Entscheidung an. Zum einen wolle man näher an der Community arbeiten und Vermittler wie in diesem Fall Google meiden. Ungleich gewichtiger für die Entscheidungsfindung dürfte aber ein anderes nicht zu unterschätzendes Detail gewesen sein: Alle Entwickler, die eine App im Play Store veröffentlichen, müssen 30 Prozent ihrer Einnahmen an Google abführen. Durch den Vertrieb auf der eigenen Webseite vermeidet Epic Games diese Zwangsabgabe. Da Fortnite ein Free-to-play-basiertes Spiel ist und allein die iOS-Version innerhalb von drei Monaten ganze 100 Millionen US-Dollar an Umsatz generiert hat, reden wir hier von schwindelerregend hohen Summen.

Diese Entscheidung mag nachvollziehbar sein, allerdings fällt das Studio sie ein Stück weit auf dem Rücken seiner Spieler. Um eine App auf einem Android-Smartphone installieren zu können, die nicht im Play Store heruntergeladen wurde, müssen Nutzer zwangsläufig die Sicherheitsschranken ihres Handys deaktivieren, was potentieller Schadsoftware Tür und Tor öffnet. Doch natürlich wurde bereits kurz nach Release eine scheunentorgroße Sicherheitslücke im Spiel entdeckt - und zwar ausgerechnet von Google. Das Unternehmen veröffentlichte den Fund ungewöhnlich schnell und zwang Epic Games damit zum Handeln. Für dieses Vorgehen übte der Fortnite-Entwickler wiederum harsche Kritik am Suchmaschinen-Gigant. Aktuell herrscht zwischen den zwei milliardenschweren Unternehmen jedenfalls dicke Luft.

Zahlreiche aktuelle Meldungen deuten aber ohnehin daraufhin, dass wir uns noch eine Zeitlang werden gedulden müssen, ehe der fertige Comic-Shooter von Epics Webseite heruntergeladen werden kann. So haben die Entwickler bereits Probleme mit Smartphone adressiert, die lediglich über 4 GB Arbeitsspeicher verfügen. Auf solchen Modellen gleicht das Spiel bislang einer Diashow - auch und gerade dann, wenn mehrere Hintergrundapplikationen geöffnet sind. Auch beim Aufspielen des von Fortnite-Update 5.21 kam es bei der Android-Version zu technischen Zwischenfällen. Es gibt demnach noch einiges zu tun, ehe die Vollversion erscheinen kann.

Fortnite_Mobile_Android
Bislang war Fortnite Mobile ausschließlich für iOS verfügbar, doch das hat sich endlich, endlich geändert.

Mehr über Fortnite gefällig? Das könnte dich auch interessieren:


Fake-APKs: Vorsicht vor Betrügern

Das Epic Games die Beta bislang nur als APK anbietet, für die man seine Sicherheitseinstellungen anpassen muss, ruft leider jede Menge Betrüger auf den Plan, die versuchen, euch mit gefälschten APKs ihre Schadsoftware und Malware unterzujubeln. Epic arbeitet zwar (mit vielen Partnern) daran, Seiten mit Fake-APKs zu unterbinden, doch das ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Wie immer seid in erster Linie ihr als Nutzer gefragt, solchen zweifelhaften Quellen nicht zu trauen und stattdessen die oben angegebenen offiziellen Anlaufstellen zu benutzen. Selbst jetzt noch, obwohl es bereits den offiziellen APK-Download der Entwickler gibt, überschwemmen Menschen mit krimineller Energie das Netz regelrecht mit falschen APKs und Downloads der Android-Version.

Das Problem: Im Laufe der letzten Wochen und Monate haben derartige Abzocker enorm an ihren Betrugsmaschen gefeilt. Waren Fakes bis vor kurzem noch schnell als solche zu erkennen, haben viele Fälschungen inzwischen einen dermaßen hohen Grad an Professionalisierung erreicht, dass man schon zwei Mal hinschauen muss, um sie zu enttarnen. Denkt daher unbedingt immer daran: Wartet, bis Epic Games das Spiel offiziell veröffentlicht hat und ladet es ausschließlich im Google Play Store herunter! Lasst von jedweden halbseidenen Angeboten und verdächtigen Webseiten unbedingt die Finger.

Fake-APKs verbreiten sich primär auf zweierlei Weise:

  1. Gefälschte E-Mails mit Links zum Download von Fortnite Android
    Diese Masche war bis vor kurzem eine der gängigsten. In fingierten Mails, deren Design häufig bewusst an das der offiziellen Epic-Games-Nachrichten angelehnt ist, sollt ihr mit dem vermeintlichen Download der App auf eine Webseite gelockt werden. Surft ihr diese an oder ladet euch dort sogar etwas herunter, fangt ihr euch in aller Regel fiese Schadsoftware an. Nachdem die Registrierung für die Warteliste und die Einladung nun jedoch nicht mehr für den Beta-Zugang benötigt werden, solltet ihr solche Mail ganz einfach löschen.
  2. Youtube-Videos, die einen Download des Spiels versprechen
    Besonders in den letzten Wochen kam es zu einem rasanten Anstieg betrügerischer Youtube-Videos, in denen ihr scheinbar einen Link findet, um Fortnite Android herunterzuladen. Solche Clips sind immer gefährlich; im "besten" Fall handelt es sich lediglich um plumpes Clickbait, im schlimmsten fangt ihr euch nach einem Klick auf den beworbenen Link Malware und ähnliche Schadsoftware ein. Das Problem: Youtubes Algorithmus spült diese Videos mit erschreckender Zuverlässigkeit an die Oberfläche der Videoplattform, sodass die Aufrufzahlen solcher Fakes bisweilen in die Millionen gehen. Die Masche funktioniert also, weshalb ihr unbedingt Vorsicht walten lassen und solche Videos gar nicht erst anklicken solltet - so verheißungsvoll und pseudo-seriös ihre Titel auch sein mögen.

Samsung Game Launcher starten und Galaxy-Skin mit Tab S4 oder Note 9 bekommen

Als Besitzer eines Samsung-Geräts habt ihr gleich mehrere Vorteile. Zum einen konntet ihr Fortnite Android zwei Tage vor allen anderen spielen und müsst euch nicht für die Beta anmelden. Stattdessen habt ihr garantierten und sofortigen Zugriff auf die Comic-Ballerbude.

Bevor es so weit ist, müsst ihr jedoch zwingend den Samsung Game Launcher aktivieren, andernfalls könnt ihr den Shooter nicht starten. Geht dafür wie folgt vor:

  1. Geht ins Menü eures Smartphones.
  2. Wählt dort Einstellungen aus.
  3. Hier tippt ihr auf Erweiterte Funktionen.
  4. Fast geschafft: Nach der Auswahl von Spiele könnt ihr endlich den Game Launcher aktivieren.

Die Fortnite-App selbst müsst ihr übrigens über die Galaxy Apps herunterladen, da sie aus oben beschriebenen Gründen nicht im Play Store erscheint.

Der für viele Fans gravierendste Vorteil dürfte aber der exklusive Galaxy-Skin sein. Das ausgefallene Outfit erhaltet ihr nur als Besitzer eines Samsung Note 9 oder Galaxy Tab S4. Spielt ihr auf solch einem Gerät, erscheint das Kostüm als kostenloser Gegenstand im Fortnite-Shop.

Übrigens: Hier findet ihr eine vollständige Übersicht aller Skins in Fortnite.

Fortnite_Galaxy_Skin
Der Galaxy-Skin ist schon jetzt eines der beliebtesten Fortnite-Outfits überhaupt.

Anzeige

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte