Neues FIFA 19 Update nimmt sich eines der größten Probleme an

Lags ade?

Ein neues Update für FIFA 19 will sich eines der größten Kritikpunktes der Community annehmen: Den Lags in Online-Matches.

Gerade Spieler FIFA Ultimate Team zeigen sich oft ungehalten, wenn ihnen verzögerte Eingaben einen Strich durch die Rechnung machen. Etwa, wenn es darum geht, zeitlich beschränkte Events zu absolvieren.

Das Problem ist für FIFA nicht neu (für PES übrigens auch nicht). EA nimmt dieses Problem aber nun in einem neuen Update direkt aufs Korn.

Das sechste Titel Update ist auf dem PC schon draußen und für PS4 und XBox One stramm im Anmarsch. Es enthält vor allem Verbesserungen der Reaktionsschnelligkeit des Gameplays in Situationen, in denen die Verbindung eures Gegners unter Packetloss oder hoher Latenz leidet.

"Wir wissen, dass die Reaktionsschnelligkeit und Einheitlichkeit dieser Reaktionsschnelligkeit online für unsere Spieler eines der größten Bedenken unserer Community sind," so EA in einem Blog-Eintrag.

"Diesem Feedback nachzugehen hatte für das FIFA-Team höchste Priorität, wir haben eine Gruppe Mitarbeiter speziell dafür abgestellt, das Erlebnis zu verbessern."

Die Änderung betrifft erstmal nur bestimmte Modi: FUT Champions, FUT Division Rivals, FUT Online Draft, FIFA Pro Clubs und FIFA Koop Saisons.

Weiter schreibt der Hersteller:

"Die Änderungen dieser Woche sollten die Reaktionsschnelligkeit des Gameplays für viele Online-Matches verbessern. Wir haben ein Problem identifiziert, bei dem die allgemeine Reaktionsschnelligkeit durch eine schwache Netzwerkverbindung eines Spielers beeinträchtigt werden könnte, was nicht beabsichtigt war. In Zukunft sollte die Reaktionsschnelligkeit des Gameplays von der eigenen Verbindung abhängen, nicht von der eures Gegners."

"Im Resultat ist ein deutlich einheitlicheres Online-Erlebnis zu erwarten, je nachdem, was für ein Netzwerk-Setup ihr habt."

EA gab aber auch zu bedenken, dass viele Aspekte des Online-Erlebnisses eines Spielers außerhalb seiner Kontrolle lägen, diejenigen, die es aber kontrollieren könne, wolle man aber in Ordnung bringen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading