Pokémon Go: Alles übers Tauschen, Tausch-Entwicklungen, Kosten und was es zu beachten gilt

Gotta trade 'em all. 

Der Tausch von Pokémon ist ein System, das in den Spielen der Reihe tief verwoben ist. Es ist zugleich ein cleverer wirtschaftlicher Schachzug Nintendos (das sich primär im Editionen-Konzept manifestiert) als auch eine soziale Triebfeder, die Spieler dazu animieren soll, miteinander zu kommunizieren und sich kollektiv unter die Arme zu greifen. Umso überraschender war es, wie lang sich Pokémon-Go-Entwickler Niantic bitten ließ, um eine entsprechende Funktion auch in der mobilen Monsterjagd einzuführen. Ziemlich genau zwei Jahre hat es gedauert, ehe Smartphone-Trainer ihre kleinen Schützlinge tauschen durften.

Zeit, die von Niantic offenbar gut genutzt wurde, immerhin ist die Tauschfunktion in Pokémon Go überraschend vielseitig und gezielt mit anderen Mechaniken verknüpft, sodass alles wie ein großes Ganzes ineinandergreift. Im Umkehrschluss bedeutet das allerdings auch: Mit einem einfachen Klick auf eine "Tauschen"-Schaltfläche ist es nicht getan - das System ist weit komplexer und daher nur bedingt intuitiv. Aus diesem Grund erhaltet ihr mit diesem Guide eine ausführliche Anleitung und Hilfestellung zu allen Fragen rund um das Thema. Wir erklären euch, was es beim Tausch zu beachten gibt, wie hoch die Kosten sind und alles, was ihr sonst noch wissen müsst.

Übrigens: Gemeinsam mit der Möglichkeit, eure bunten Begleiter mit anderen Trainern zu tauschen, führte Niantic auch Freunde und Freundeslisten ein. Beide Systeme sind eng miteinander verzahnt und bedingen einander. Deshalb raten wir euch, zusätzlich einen Blick auf unseren Pokémon-Go-Guide über das Hinzufügen von Freunden, die Trainer-ID und das Freundschaftslevel zu lesen.

75
Keine Lust mehr, ewig und drei Tage nach dem gleichen Pokémon zu suchen? Ihr könnt es einfach mit anderen Trainern tauschen.

Alle Tausch-Entwicklungen in Pokémon Go und wie sie funktionieren

Bevor wir uns den Details des Tauschvorgangs widmen, fangen wir mit dem großen neuen Feature des Jahres 2020 an: Tausch-Entwicklungen.

In den Pokémon-Spielen der Hauptreihe gibt es Pokémon, die sich nur dann entwickeln, wenn Spieler sie untereinander tauschen. Als Pokémon Go erschien, ließen sich diese Pokémon aufgrund der fehlenden Tauschfunktion durch Bonbons entwickeln.

Jetzt wurden aber auch die Tausch-Entwicklungen als neues Feature in Pokémon Go hinzugefügt und bieten eine alternative Methode zur Entwicklung einzelner Pokémon. Und das sind folgende:

  • Kadabra (entwickelt sich zu Simsala)
  • Maschock (entwickelt sich zu Machomei)
  • Georok (entwickelt sich zu Geowaz)
  • Alpollo (entwickelt sich zu Gengar)
  • Sedimantur (entwickelt sich zu Brockoloss)
  • Strepoli (entwickelt sich zu Meistagrif)
  • Laukaps (entwickelt sich zu Cavalanzas)
  • Schnuthelm (entwickelt sich zu Hydragil)
Pokemon_Machoke
Pokemon_Haunter
Pokemon_Go_Boldore
Bei Maschock, Alpollo und Sedimantur könnt ihr die Bonbon-Kosten für eine Entwicklung auf Null reduzieren, indem ihr sie tauscht.

Habt ihr eines der oben erwähnten Pokémon getauscht, werden die Kosten für die Entwicklung in ihre dritte und finale Form auf Null reduziert. Dadurch könnt ihr dieses Pokémon zum einen schnell eurem Pokédex hinzufügen und zum anderen erhaltet ihr ein starkes neues Teammitglied.

Pokemon_Go_Trade_Evolutions

Habt ihr keine Trainer in der näheren Umgebung, ist es nach wie vor möglich, diese Pokémon allein mit Bonbons zu entwickeln.

Für die Entwicklung von Kadabra, Maschock, Georok und Alpollo aus Gen 1 braucht ihr jeweils 100 Bonbons.

Für die Entwicklung von Sedimantur, Strepoli, Laukaps und Schnuthelm aus Gen 5 benötigt ihr indes jeweils 200 Bonbons.

Tauschfunktion nutzen? So funktioniert's!

Damit ihr tauschen könnt, müssen verschiedene Bedingungen erfüllt sein. Zum einen dürfen beide Trainer nicht weiter als 100 Meter voneinander entfernt sein. Ihr könnt also nicht beliebig mit Spielern rund um den Globus tauschen, sondern nur mit Trainern, denen ihr tatsächlich gegenübersitzt. Darüber hinaus wird für jeden Tausch eine bestimmte Menge Sternenstaub fällig - wie viel, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Seltenheit des Taschenmonsters ab. Besitzt ihr den erforderlichen Betrag nicht, ist's Essig mit dem Tausch.

Habt ihr all diese Hürden aber erst einmal überwunden und erfolgreich den Begleiter eines anderen Spielers erhalten, bekommt ihr als zusätzliche Belohnung eine bestimmte Menge Bonbons. Die Anzahl hängt primär davon ab, ob das getauschte Pokémon "an einem weit entfernten Ort gefangen wurde". Je höher die Distanz (die maximale beträgt bislang 100 Kilometer), desto mehr Bonbons wandern in euer Inventar.

Billiger tauschen: Die Kosten an Sternenstaub senken

Speziell der Tausch legendärer Pokémon reißt schnell ein Loch in eure Sternenstaub-Brieftasche. Wollt ihr solch ein besonders seltenes und mächtiges Taschenmonster verschieben, werden dafür schon mal 1.000.000 Einheiten fällig - ein Schnäppchen sieht anders aus.

Glücklicherweise habt ihr jedoch eine Möglichkeit, den Preis zu drücken: durch Erhöhen des Freundeslevels zwischen euch und dem betreffenden Trainer nämlich. Mit jedem weiteren der insgesamt vier Ränge (Gute Freunde, Superfreunde, Hyperfreunde, Beste Freunde) verringern sich die veranschlagten Kosten für einen Spezialtausch - und zwar durchaus deutlich. So kostet euch derselbe Tausch auf der höchsten Stufe "Beste Freunde" nur noch 40.000 Sternenstaub-Einheiten. Alles weitere dazu erfahrt ihr in unserem oben verlinkten Freundes-Guide.

Pokemon_Go_Spezialtausch
Die Sternenstaub-Kosten variieren je nach eurem Freundschaftslevel - und zwar erheblich. Es lohnt sich eben, gute Freunde zu haben - auch in Pokémon Go.

Die Tauschkosten im Detail:

Gute Freunde (ein Tag)

  • Standard-Pokémon: 100 Sternenstaub
  • Schillerndes oder legendäres Pokémon (bereits im Pokédex): 20.000 Sternenstaub
  • Schillerndes oder legendäres Pokémon (neu im Pokédex): 1.000.000 Sternenstaub

Superfreunde (7 Tage)

  • Standard-Pokémon: 100 Sternenstaub
  • Schillerndes oder legendäres Pokémon (bereits im Pokédex): 16.000 Sternenstaub
  • Schillerndes oder legendäres Pokémon (neu im Pokédex): 800.000 Sternenstaub

Hyperfreunde (30 Tage)

  • Standard-Pokémon: 100 Sternenstaub
  • Schillerndes oder legendäres Pokémon (bereits im Pokédex): 1.600 Sternenstaub
  • Schillerndes oder legendäres Pokémon (neu im Pokédex): 80.000 Sternenstaub

Beste Freunde (90 Tage)

  • Standard-Pokémon: 100 Sternenstaub
  • Schillerndes oder legendäres Pokémon (bereits im Pokédex): 800 Sternenstaub
  • Schillerndes oder legendäres Pokémon (neu im Pokédex): 40.000 Sternenstaub

Pokémon Go Spezialtausch: Das müsst ihr wissen

Der Spezialtausch kommt beim Tauschen besonders seltener Taschenmonster zum Tragen und geht mit einigen Einschränkungen einher. So könnt ihr diesen nicht nur ausschließlich mit Superfreunden oder einem Besten Freund ausführen, sondern seid dabei sogar auf einen Tausch pro Tag beschränkt. Sehr wahrscheinlich möchte Entwickler Niantic damit möglichem Missbrauch der Funktion einen Riegel vorschieben und verhindern, dass etwa legendäre Pokémon tausendfach die Besitzer wechseln.

Beim Tausch folgender Pokémon handelt es sich um einen Spezialtausch:

IV-Werte durch Tausch verändern - das müsst ihr beachten

Pokemon_Go_Pokemon_tauschen
Pikachus IV-Werte sehen nach dem Tausch anders aus als vorher.

Ein nicht ganz unwichtiges Detail beim Handeln eurer Knirpse ist der Umstand, dass sich ihre IV-Werte bei jedem Trainerwechsel verändern. Genauer: Die HP- und WP-Werte werden jedes Mal neu ausgewürfelt, wenn ein Taschenmonster den Trainer wechselt. Auch diese Entscheidung dürfte Niantic primär getroffen haben, um zu verhindern, dass einige Spieler Schindluder mit der Tauschenfunktion treiben. Immerhin ist es aufgrund dieser Anpassung nicht möglich, gezielt Pokémon mit 100%-IV zum Tausch feilzubieten.

Völlig willkürlich erfolgt das Auswürfeln der IV-Werte aber auch nicht. Sie hängen vielmehr von eurem Freundschaftslevel ab: Je höher dieses nämlich ist, desto höher fallen tendenziell auch die neuen IV eures Taschenmonsters aus. Zumindest in der Theorie ist es demnach durchaus möglich, ein schwachbrüstiges Pokémon durch den Tausch mit einem Hyperfreund oder Bestem Freund deutlich zu stärken.

Weitere Tipps zu Pokémon Go:

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Redakteur

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading