Pokémon Go: Spielt das noch jemand? Ja, fast 800 Millionen Dollar Umsatz im letzten Jahr sprechen dafür

Erfolgreich unterwegs.

Pokémon Go erfreut sich bester Gesundheit.

Dafür sprechen die Umsatzzahlen des vergangenen Jahres, die die Analysten von Sensor Tower berechnet haben.

Demnach stieg der weltweite Umsatz mit Pokémon Go im Jahr 2018 um 35 Prozent auf rund 795 Millionen Dollar.

Allein im Dezember investierten Spieler 75 Millionen Dollar ins Spiel. Gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres (57,2 Millionen) entspricht das einer Steigerung um 32 Prozent. Das schreibt man bei Sensor Tower der konstanten Veröffentlichung neuer Features und den regelmäßigen Events zu.

Durchschnittlich liege der Umsatz im Jahr 2018 bei 2,2 Millionen Dollar pro Tag. 2017 waren es rund 1,6 Millionen pro Tag.

Den größten Anteil haben Spieler in den USA mit 262 Millionen Dollar, gefolgt von Japan mit 239 Millionen.

Seit dem Start des Spiels im Juli 2016 haben Spieler somit 2,2 Milliarden Dollar in Pokémon Go investiert. Geht es so weiter, sollte Niantic zum Jahresende die Marke von 3 Milliarden Dollar knacken.

Bequemer Pokémon fangen mit Pokémon Go Plus. Auch der Pokéball Plus ist mit Pokémon Go kompatibel. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading