Fortnite Systemanforderungen: Grafikupdate Season 7 kommt mit Patch 17.00

Die minimalen, empfohlenen und epischen Anforderungen.

Seit Jahren haben sich die Systemanforderungen von Fortnite für PC und Mac nicht verändert oder wurden von Epic Games aktualisiert, doch mit Fortnite Kapitel 2 Season 7 gibt es ein paar Anpassungen, was vor allem daran liegt, dass mit Fortnite Update 17.00 diverse Grafikverbesserungen und Nachbearbeitungsfunktionen hinzugekommen sind. Selbige liefern schönere Sturm- und Wolkeneffekte, erweiterte Rauch- und Flüssigkeitssimulationen, höhere Qualität bei Schatten-, Bloom- und Lens Flares-Effekten sowie "cooler aussehende" Explosions-, Feuer- und Schlürfsafteffekte.

Keine Panik, die neuen Anforderungen betreffen vor allem die hohen Qualitätsvoreinstellungen, für die minimalen und empfohlenen Systemkomponenten gibt es dagegen nur ganz geringe Änderungen. Welche Hardware eure Zockerstation nun mindestens haben sollte, welche Komponenten empfohlen werden und was ihr für epische Qualitätseinstellungen benötigt, erfahrt ihr nachfolgend auf dieser Seite.

Fortnite Systemanforderungen Inhalt:

Fortnite_Systemanforderungen_Season_7_Patch_17.00_Grafikupdate
Mit Fortnite Patch 17.00 werden die verbesserten Explosionseffekte von PS5 und Xbox Series X auch endlich auf den PC und Mac verfügbar.

Diese Anforderungen sollte euer PC erfüllen

Aufgrund der Grafikverbesserungen, die mit Season 7 in Fortnite hinzukommen, hat Epic Games nun eine neue Anforderungsstufe Voraussetzungen für die Qualitätsvoreinstellung „Episch“ zu den minimalen und empfohlenen Voraussetzungen hinzugefügt. Die epische Qualitätsvoreinstellung benötigt deutlich höhere Systemvoraussetzungen, liefert dafür aber die optimale Performance.

Voraussetzungen für epische Qualitätsvoreinstellung

  • Grafik: Nvidia GTX 1080 oder AMD Radeon RX 500 XT (oder eine vergleichbare GPU)
  • Grafikkarten-Arbeitsspeicher
  • CPU: Core i7-8700, AMD Ryzen 7 3700x (oder vergleichbare CPU)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
  • NVMe Solid State Drive (SSD): Mindestens 40 GB Speicherplatz (erhöht sich durch Updates)
  • Betriebssystem: Windows 10 (64-Bit)

Info: Die Grafikvoreinstellung „Hoch“ in Season 7 entspricht dem, was bisher die Option „Episch“ war. Je nach euren Systemvoraussetzungen kann es also sein, dass sich das Erlebnis mit der Option „Hoch“ bei euch anders anfühlt als bisher.

Empfohlene Systemkomponenten

  • Grafik: Nvidia GTX 960 oder AMD R9 280 (oder eine vergleichbare DX11 GPU)
  • Grafikkarten-Arbeitsspeicher
  • CPU: Core i5-7300U mit 3.5 GHz
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Festplatte: Mindestens 40 GB Speicherplatz (erhöht sich durch Updates)
  • Betriebssystem: Windows 10 (64-Bit)

Minimale Systemanforderungen

  • Grafik: Intel HD 4000 oder Intel Iris Pro 5.200
  • CPU: Core i3-3225 mit 3.3 GHz
  • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
  • Festplatte: Mindestens 40 GB Speicherplatz (erhöht sich durch Updates)
  • Betriebssystem: Windows 7 / 8 / 10 (64-Bit)

Während die epische Anforderungsstufe neu hinzukommt, gibt es bei den minimalen und Empfohlenen Komponenten nur geringe Änderungen. So wird nun als eine Intel Core i5-7300U mit 3,5 GHz (zuvor Core i5 mit 2.8 GHz) als CPU empfohlen und als Grafikkarte eine Nvidia GTX 960 (zuvor GTX 660), eine AMD R9 280 (zuvor HD 7870) oder eine gleichwertige, DX11-kompatiblen Grafikkarte. Außerdem wird Windows 10 (64 Bit) angeraten, auf der 64-Bit-Version von Windows 7 und Windows 8 läuft es aber weiterhin genauso gut.

Unterm Strich ist Fortnite recht genügsam und erfordert kein teures Gaming-Rig, um flüssig zu laufen. Selbst ein älterer Quad-Core-Prozessor (CPU) und eine Mittelklasse-GPU der letzten Jahre oder eine halbwegs aktuelle CPU mit integriertem Grafikprozessor (IGP) reichen locker aus. Wir raten aber dazu, Fortnite nicht unterhalb der minimalen Anforderungen zu betreiben, da eure Spielerfahrung massiv darunter leiden wird: Selbst mit minimalsten Qualitätseinstellungen und Bildschirmauflösung würdet ihr mit FPS-Drops, Freezes und anderen Problemen zu kämpfen haben.

Das muss euer MAC können

Obwohl die neuen Anforderungen vorrangig für den PC bekanntgegeben wurden, fallen sie beim MAC identisch aus. Besondere Aufmerksamkeit muss natürlich dem Betriebssystem gewidmet werden, denn Mac OS X wird erst ab der Version „Sierra“ unterstützt. Nutzt ihr eine ältere Version wie Yosemite oder El Capitan, kann es zu Problemen kommen. Außerdem müssen MACs die Metal-API unterstützen, was ihr hier überprüfen könnt.

Voraussetzungen für epische Qualitätsvoreinstellung

  • Grafik: Nvidia GTX 1080 oder AMD Radeon RX 500 XT (oder eine vergleichbare GPU)
  • Grafikkarten-Arbeitsspeicher
  • CPU: Core i7-8700, AMD Ryzen 7 3700x (oder vergleichbare CPU)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
  • NVMe Solid State Drive (SSD): Mindestens 40 GB Speicherplatz (erhöht sich durch Updates)
  • Betriebssystem: Mac OS X Sierra (10.12.6 oder höher)
  • Mac-Rechner müssen die Metal-API

Info: Die Grafikvoreinstellung „Hoch“ in Season 7 entspricht dem, was bisher die Option „Episch“ war. Je nach euren Systemvoraussetzungen kann es also sein, dass sich das Erlebnis mit der Option „Hoch“ bei euch anders anfühlt als bisher.

Empfohlene Systemkomponenten

  • Grafik: Nvidia GTX 960 oder AMD R9 280 (oder eine vergleichbare DX11 GPU)
  • Grafikkarten-Arbeitsspeicher
  • CPU: Core i5-7300U mit 3.5 GHz
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Festplatte: Mindestens 40 GB Speicherplatz (erhöht sich durch Updates)
  • Betriebssystem: Mac OS X Sierra (10.12.6 oder höher)
  • Mac-Rechner müssen die Metal-API

Minimale Systemanforderungen

  • Grafik: Intel HD 4000 oder Intel Iris Pro 5.200
  • CPU: Core i3-3225 mit 3.3 GHz
  • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
  • Festplatte: Mindestens 40 GB Speicherplatz (erhöht sich durch Updates)
  • Betriebssystem: Mac OS X Sierra (10.12.6 oder höher)
  • Mac-Rechner müssen die Metal-API

Fortnite Mobile: Diese Android- und Apple-Geräte werden unterstützt

Durch den Rechtsstreit zwischen Epic Games und Apple, im Zuge dessen die Apps aus dem Apple- und Google-Store geflogen sind, könnt ihr Fortnite nur noch über die APK manuell installieren und spielen. Der Streit trägt auch dazu bei, dass es bei dem mobilen Ableger recht wenig im Punkt aktuelle Anforderungen tut. Grundsätzlich könnt ihr davon ausgehen, dass alle aktuellen Geräte unterstützt werden, nur bei älteren Tablets und Smartphones kann es passieren, dass Fortnite nicht läuft. Sofern ihr aber die nachfolgenden Mindestanforderungen erfüllt, sollte es kein Problem geben.

Android

  • Betriebssystem: Android 8.0, 64 Bit (oder höhere Android-Version)
  • Arbeitsspeicher: Mindestens 3 GB RAM
  • Grafikprozessor: Adreno 530 oder besser, Mali-G71 MP20, Mali-G72 MP12 oder besser

Liste unterstützter Android-Geräte:

  • Asus: ROG Phone / Zenfone 4 Pro / 5Z / V
  • Essential: PH-1
  • Google: Pixel 2 / Pixel 2 XL / Pixel / Pixel XL
  • Huawei: Honor 10 / Honor Play / Mate 10 / 10 Pro / Mate RS / Nova 3 / P 20 / Pro / V10
  • HTC: U Ultra / U11 / U11+ / U12+
  • Lenovo: Moto Z / Z Droid / Moto Z2 Force
  • LG: G5 / G6 / G7 / ThinQ / V20 / V30 / V30+
  • Nokia: 8
  • OnePlus: 5 / 5T / 6
  • Razer: Phone
  • Samsung: Galaxy Tab S3 / Galaxy Tab S4 / Galaxy Note 8 / Galaxy Note 9 / Galaxy S9 / S9+ / Galaxy S8 / S8+ / Galaxy S7 / S7 Edge
  • Sony: Xperia XZ / Premium / Xzs / XZ1 / Compact / XZ2 / Premium / Compact / XZ3
  • Xiaomi: Blackshark / Mi 5/ 5S / 5S Plus / 6 / 6 Plus / Mi 8 / 8 Explorer / 8SE / Mi Mix / Mi Mix 2 / Mi Mix 2S / Mi Note 2
  • ZTE: Axon 7 / 7s / Axon M / Nubia / Z17 / Z17s / Nubia Z11

Apple iOS

Grundsätzlich benötigt ihr iOS 11 als Betriebssystem und mindestens ein Gerät der Serie iPhone 6S/SE, iPad Mini 4, iPad Pro, iPad Air 2 oder iPad 2017.

Liste unterstützter iOS-Geräte:

  • iPhone SE
  • iPhone 6S/6S Plus
  • iPhone 7/7 Plus
  • iPhone 8/8 Plus
  • iPhone X
  • iPad Mini 4
  • iPad Air 2
  • iPad 2017
  • iPad Pro

Erfüllt mein PC oder Mac die Systemanforderungen? So findet ihr es heraus

Ihr seid euch nicht sicher, ob euer Gaming-Rig die Anforderungen für Fortnite erfüllt? Kein Problem, dass könnt ihr mit Bordmitteln ganz einfach herausfinden:

Systeminformationen von PCs abrufen

Als PC-Nutzer gibt es mehrere Wege, wie ihr eure Systemspezifikationen auslesen könnt. Eine informative Quelle lässt sich allerdings unabhängig eurer Systemeigenheiten und der vielen Softwareangebote auf allen PC finden: Die DirectX-Schnittstelle. Selbige ruft ihr folgendermaßen auf:

  1. Drückt die Tastenkombination „Windows-Taste + R“, um den Dialog zum Ausführen von Programmen zu öffnen.
  2. Tippt in die Zeile des Ausführen-Fensters „dxdiag“ (ohne Anführungszeichen) ein und bestätigt mit Enter, um das DirectX-Diagnoseprogramm zu öffnen. Hier findet ihr alle wichtigen Infos.
  3. Bereits der erste Reiter informiert euch über euer Betriebssystem, euren Prozessor und euren Arbeitsspeicher.
  4. Um mehr über eure Grafikkarte zu erfahren, wählt ihr den Reiter „Anzeige 1“. Interessant sind hier der Hersteller, Chip-Typ und der Anzeigespeicher (VRAM).
  5. Damit habt ihr alle Infos, die für den Vergleich nötig sind.

Systeminformationen von MACs abrufen

Wenn ihr euch nicht ganz sicher seid, welche Komponenten in euren Mac verbaut sind oder welche Betriebssystem-Version des Mac OS bei euch läuft, findet ihr es folgendermaßen heraus:

  1. Klickt auf das Apple-Icon in der oberen linken Ecke eures Bildschirms.
  2. Wählt aus dem Kontextfenster die Option „Über diesen Mac“ (About This Mac), um das Systeminformations-Fenster zu öffnen. Hier erfahrt ihr schon einmal etwas über euren Prozessor und Speicher.
  3. Für die restlichen Infos müsst ihr auf die Schaltfläche „Weitere Informationen“ klicken. Das öffnet die detaillierten Systeminformationen eures Systems.

So bekommt ihr in Fortnite mehr Leistung durch Einstellungsoptimierung

Arbeitet euer System an der unteren Grenze der Anforderungen und ihr wollt mehr Performance in Fortnite, ist nicht immer ein Hardware-Upgrade notwendig. Natürlich mach ein Upgrade Sinn, wenn ihr das so und so geplant habt, doch wenn ihr nicht extra für Fortnite aufrüsten wollt, solltet ihr Versuchen, die Einstellungen des Spiels zu optimieren, um ein paar zusätzliche FPS herauszukitzeln.

Inwieweit eine Leistungssteigerung möglich ist, hängt natürlich davon ab, wie sehr eure Komponenten und Einstellungen bereits ausgereizt sind und welche Vorstellungen ihr von einem „ausreichend guten Spielerlebnis“ habt. Bevor man aber den Kauf von neuen Komponenten in Angriff nimmt, sollte man einen Versuch wagen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Redakteur

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading