Wenn ihr Fortnite auf dem Computer spielen wollt, solltet ihr als allererstes die Systemanforderungen von Fortnite für PC und Mac prüfen. So wisst ihr bereits vor dem Download, ob ihr ohne lästige Diashows, Freezes oder andere Probleme zocken könnt, oder ob ihr eventuell euren Rechner ein Upgrade spendieren solltet.

Die gute Nachricht ist, dass Epics Shooter in puncto Hardware ziemlich genügsam ist, was nicht zuletzt am cartoonartigen Look liegt. Sofern euer PC oder Mac über halbwegs aktuelle Hardware verfügt - was grob gesagt für alle Rechner der letzten vier Jahre gilt - solltet ihr auf keine Probleme stoßen.

Etwas anders sieht es bei Steinzeitgeräten aus (Rechner die älter als sechs bis acht Jahre sind), denn diese wurden oft vor Erscheinen der erforderlichen Mindesthardware angeschafft. Gleiches gilt für Low-Budget-Rechner, die für Office-Anwendungen ausgelegt sind und nicht über die nötigen Komponenten für Spiele mitbringen.

Solltet ein älteres Gerät den Dienst bei euch Zuhause verrichten, bedeutet nicht pauschal, dass Fortnite nicht auch darauf läuft. Allerdings werdet ihr wohl einige Abstriche bei der Bildqualität und den FPS hinnehmen müssen. Ein Blick auf die Fortnite Systemvoraussetzungen ist dann aber auf jeden Fall notwendig. Selbige haben wir für euch nachfolgend aufgelistet. Ihr findet sowohl die minimalen als auch die empfohlenen Hardware-Komponenten, die euer PC mitbringen sollte. Für den Fall, dass ihr nicht wisst, wie ihr die Hardware eures Rechners identifiziert, findet ihr dazu ebenfalls eine Anleitung. Außerdem geben wir euch noch ein paar Einstellungstipps mit auf den Weg, um die Spieleperformance zu erhöhen.

Inhaltsverzeichnis Fortnite Systemanforderungen:

fortnite_1

Fortnite Systemanforderungen PC

Wie ihr nachfolgend selbst sehen könnt, gibt sich Fortnite bereits mit recht wenig zufrieden und benötigt kein Big-Budget-Rig, um flüssig zu laufen. Ein Quad-Core-Prozessor (CPU), 8 GB RAM und eine Mittelklasse-GPU die auch ruhig ein paar Jahre auf dem Buckel haben darf, reichen bereits aus.

Wie üblich stellt die Grafikkarte die höchste Hürde dar. Im Gegensatz zu älteren integrierten Grafikprozessoren (IGP) erledigen dass moderne IGPs von aktuellen CPUs ohne große Anstrengung. Ihr benötigt auch keine schweineteure Grafikkarte der neuesten Generation für Fortnite sein. Eine dedizierte Mittelklasse-Grafikkarte der letzten Generation reicht für Fortnite loch aus und ist für wenig Geld gebraucht zu erhalten.

Minimale Systemanforderungen

  • Grafik: Intel HD 4000
  • CPU: Core i3 2.4 GHz
  • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
  • Festplatte: Mindestens 40 GB Speicherplatz (erhöht sich durch Updates)
  • Betriebssystem: Windows 7 / 8 / 10 (64-Bit)

Empfohlene Systemkomponenten

  • Grafik: Nvidia GTX 660 oder AMD Radeon HD 7870 (oder eine vergleichbare DX11 GPU mit 2 GB VRAM)
  • Grafikkarten-Arbeitsspeicher
  • CPU: Core i5 2.8 GHz
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Festplatte: Mindestens 40 GB Speicherplatz (erhöht sich durch Updates)
  • Betriebssystem: Windows 7 / 8 / 10 (64-Bit)

Wir raten dazu, das Spiel nicht unterhalb der oben genannten offiziellen Mindestanforderungen zu betreiben, da eure Spielerfahrung massiv darunter leiden wird. Sprich: Ihr müsstet mit den minimalsten Qualitätseinstellungen und der geringsten Bildschirmauflösung leben und würdet dennoch mit FPS-Drops, Freezes und anderen Problemen konfrontiert.

Fortnite Systemvoraussetzungen Mac

Für Freunde des Macs wird es minimal komplizierter. Die offizielle Seite bestätigt zwar, dass die Anforderungen an die Hardware identisch mit denen von PC-Nutzern ausfallen, jedoch muss dem Betriebssystem besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, denn Mac OS X wird erst ab der Version „Sierra“ unterstützt. Nutzt ihr eine ältere Version wie Yosemite oder El Capitan, kann es zu Problemen kommen. Außerdem müssen Mac die Metal-API unterstützen.

Minimale Systemanforderungen

  • Grafik: Intel Iris Pro 5200
  • CPU: Core i3 2.4 GHz
  • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
  • Festplatte: Mindestens 40 GB Speicherplatz (erhöht sich durch Updates)
  • Betriebssystem: Mac OS X Sierra (10.12.6 oder höher)
  • Mac-Rechner müssen die Metal-API unterstützen (hier könnt ihr prüfen, ob das der Fall ist).

Empfohlene Systemkomponenten

  • Grafik: Nvidia GTX 660 oder AMD Radeon HD 7870 (oder eine vergleichbare DX11 GPU mit 2 GB VRAM)
  • Grafikkarten-Arbeitsspeicher
  • CPU: Core i5 2.8 GHz
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Festplatte: Mindestens 40 GB Speicherplatz (erhöht sich durch Updates)
  • Betriebssystem: Mac OS X Sierra (10.12.6 oder höher)
  • Mac-Rechner müssen die Metal-API unterstützen (hier könnt ihr prüfen, ob das der Fall ist).

Mehr über Fortnite gefällig? Das könnte dich auch interessieren:


Erfüllt mein PC oder Mac die Systemanforderungen? So findet ihr es heraus

Systeminformationen von PCs abrufen

Als PC-Nutzer gibt es natürlich viele Wege, um an die Systemspezifikationen heranzukommen. Eine informative Quelle lässt sich allerdings unabhängig eurer Systemeigenheiten und der vielen Softwareangebote auf allen PC finden lässt, ist die DirectX-Schnittstelle. Selbige ruft ihr folgendermaßen auf:

  1. Drückt die Tastenkombination „Windows-Taste + R“, um den Dialog zum Ausführen von Programmen zu öffnen.
  2. Tippt in die Zeile des Ausführen-Fensters „dxdiag“ (ohne Anführungszeichen) ein und bestätigt mit Enter, um das DirectX-Diagnoseprogramm zu öffnen. Hier findet ihr alle wichtigen Infos.
  3. Bereits der erste Reiter informiert euch über euer Betriebssystem, euren Prozessor und euren Arbeitsspeicher.
  4. Um mehr über eure Grafikkarte zu erfahren, wählt ihr den Reiter „Anzeige 1“. Interessant sind hier der Hersteller, Chiptyp und der Anzeigespeicher (VRAM).
  5. Damit habt ihr alle Infos, die für den Vergleich nötig sind.

Systeminformationen von MACs abrufen

Wenn ihr euch nicht ganz sicher seid, welche Komponenten in euren Mac verbaut sind oder welche Betriebssystem-Version des Mac OS bei euch läuft, findet ihr es folgendermaßen heraus:

  1. Klickt auf das Apple-Icon in der oberen linken Ecke eures Bildschirms.
  2. Wählt aus dem Kontextfenster die Option „Über diesen Mac“ (About This Mac), um das Systeminformations-Fenster zu öffnen. Hier erfahrt ihr schon einmal etwas über euren Prozessor und Speicher.
  3. Für die restlichen Infos müsst ihr auf die Schaltfläche „Weitere Informationen“ klicken. Das öffnet die detaillierten Systeminformationen eures Systems.

Fortnite - Mehr Leistung durch Einstellungsoptimierung

Solltet ihr feststellen, dass euer System an der unteren Grenze der Anforderungen arbeitet, kommt man schnell in Versuchung, der Hardware ein Upgrade zu spendieren. Wenn ihr das ohnehin vorhattet, ist das wohl nur noch ein Grund mehr, um Selbiges endlich in die Tat umzusetzen. Wollt ihr jedoch nicht für Fortnite extra aufrüsten, könnt ihr auch versuchen, an den Einstellungen des Spiels zu schrauben, um auf diesem Weg zusätzliche FPS herauszukitzeln.

Inwieweit das möglich ist, hängt natürlich von euren Komponenten und euren Vorstellungen von einem „ausreichend guten Spielerlebnis“ ab, doch einen Versuch ist es allemal wert, wenn man den Kauf von neuen Komponenten nicht wirklich eingeplant hat. An welchen Schrauben ihr für mehr Leistung drehen müsst, erfahrt ihr auf unserer Seite Fortnite - Die besten Einstellungen für Grafik und Steuerung (PC, PS4, Xbox One).

Anzeige

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Editor Eurogamer.de

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Mehr Artikel von Markus Hensel

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Neueste

Fortnite: Tanzlokal und Rennstrecke finden & Truhen und Munitionskisten durchsuchen

So löst ihr die vorletzte Verlängerungsherausforderung in Fortnite.

Pokémon Go: Latias Raid - Wie ihr Shiny Latias kontert und fangt

Die besten Konter-Pokémon, effektive Typen und Angriffe, Stärken und Schwächen, WP vor und nach dem Fangen, Fangchance erhöhen und mehr.

Anthem - Test (Teil 2): Durch mit der Kampagne, kriegt Bioware die Kurve?

"Um die Antwort zu erfahren, lese vorher zwei beliebige andere Artikel, trinke einen Liter Wasser und gehe zwei Mal auf Toilette."

Werbung