Angesichts des bevorstehenden Brexits zieht Sony mit dem Hauptquartier seiner Elektroniksparte in die Niederlande um.

Wie der Telegraph berichtet, folgt Sony damit anderen japanischen Elektronikkonzernen wie Panasonic, die ihre britischen Niederlassungen in andere Bereiche von Europa verlagern (via MCV).

Bisher geht man davon aus, dass überwiegend die Elektroniksparte davon betroffen ist. Das Hauptquartier im britischen Weybridge wird mit dem niederländischen Hauptquartier in Hoofddorp zusammengeführt. Dadurch wird Amsterdam zum "rechtlichen Hauptsitz" der europäischen Geschäftssparte von Sony.

Nach Angaben von DutchNews wurde Sony Europe BV im letzten Jahr gegründet und im November 2018 reichte man die Dokumente zur Fusion mit Sony Europe Limited bei den niederländischen Behörden ein.

Pläne für einen Umzug des PlayStation-Hauptquartiers, das sich in London befindet, gibt es derzeit anscheinend nicht.

Die Anti-Brexit-Kampagne der britischen Spieleindustrie, Games4EU, bezeichnet einen No-Deal-Brexit beziehungsweise einen harten Brexit als "Desaster für interaktive Unterhaltung".

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

1

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (3)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte